Aktuelle Neuigkeiten:

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

14.11.2019

GER-SNHallbach   NEW!

GER-SNOlbernhau

AUT-WWien

13.11.2019

GER-BYOberstdorf

AUT-WWien

12.11.2019

CZE-LJosefův Důl

11.11.2019

RUSSvetogorsk   NEW!

AUT-STMariazell

10.11.2019

AUT-TSt. Johann in Tirol

09.11.2019

AUT-TKössen

08.11.2019

AUT-NOSt. Aegyd

07.11.2019

GER-BYHammer

06.11.2019

GER-BYAuerbach (Bayern)

05.11.2019

CZE-LJablonec nad Nisou   NEW!

04.11.2019

CZE-LJablonec nad Nisou

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNMühlbach

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Jugendschanze:

K-Punkt: 30 m
Männer Winter Schanzenrekord: 34,0 m (Heinz Vogel DDR)
Baujahr: 1955
K-Punkt: 20 m
Männer Winter Schanzenrekord: 23,0 m (Frank Böhme DDR)
Baujahr: 1960
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: SV Mühlbach

nach oben

Geschichte:

Im Frankenberger Ortsteil Mühlbach sprang man nach dem zweiten Weltkrieg zunächst auf einer „Buckelschanze“, ehe dann 1955 die Jugendschanze erbaut wurde. Nachdem auch der 8 Meter hohe hölzerne Anlaufturm fertig gestellt worden war, konnte die neue 18-Meter-Jugendschanze am 12.01.1956 eingeweiht werden. Schon bald darauf wurde der Anlauf um 6 Meter verlängert und das Profil erneuert, die Pläne dazu kamen vom Oberst- dorfer Schanzenbauer Heini Klopfer und mussten damals über die Sektorgrenze geschmuggelt werden. Außerdem wurden noch eine Flutlichtanlage, sowie ein Kampfrichterturm aufgestellt und ein kleiner Skilift erbaut.
1960 wurde dann die in Wald eine Schneise geschlagen, um eine größere Schanze zu bauen. Diese eröffnete Heinz Vogel aus Oederan dann gleich mit einem 34-Meter-Sprung, jedoch war die neue Schanze an einem Südhang erbaut worden und daher kaum nutzbar. Bis 1988 wurde die kleinere Schanze noch genutzt, ehe 1995 der Abriss erfolgte.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com