Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

30.03.2020

FRA-VCourchevel

29.03.2020

SUIEinsiedeln

SUIGrindelwald

SUIGstaad

FRA-VSaint-Nizier-du-Moucherotte

28.03.2020

SUISchwanden

POL-SWisła   NEW!

SUILe Brassus

USA-COGenesee   NEW!

USA-CASquaw Valley

SUITäsch

SUIUnterwasser

SUILes Charbonnières

FRA-VAutrans

SUILes Breuleux

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNLauter

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Grieseschanze:

K-Punkt: 40 m
Weitere Schanzen: K20
Matten: nein
Baujahr: 1928
Status: abgerissen
Verein: WSV Lauter

nach oben

Geschichte:

Im Sommer 1928 begann der Wintersportverein in Lauter im Erzgebirge unter der Leitung von Emil Friedrich mit dem Bau der Grieseschanze. Hierbei wurden mittels Motorrad wurden Rasenbatzen zur Hangbefestigung nach oben gezogen (siehe Bild). Die Naturschanze hatte einen 4 Meter hohen Anlaufhügel, sowie einen hölzernen Tisch. Das erste Probespringen fand im dann im Dezember 1928 statt, die Weihe erfolgte am 05.01.1929. Die Topspringer sprangen auf der Grieseschanze bis zu 50 m weit, für den Nachwuchs gab es auch noch eine kleine 20-Meter-Schanze mit einem Tisch aus Erde und Steinen.
Das letzte Springen fand 1938 statt, von 1955 bis 1958 gab es noch jeweils einen von der Schule organisierten Wettkampf auf der Kleinschanze.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com