Aktuelle Neuigkeiten:

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

Umbau der Średnia Krokiew in Zakopoane abgeschlossen

Bauarbeiten in Hinterzarten gehen weiter

Anlaufspuren in Einsiedeln werden erneuert

Granåsen rüstet sich für die WM 2025

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

22.10.2021

RUS-PNizhniy Novgorod

USA-NYLake Placid

GER-HEDarmstadt

18.10.2021

CAN-ABCalgary   NEW!

CAN-ABRed Deer

16.10.2021

NOR-30Vikersund

13.10.2021

NOR-34Åsnes   NEW!

12.10.2021

NOR-18Mo i Rana   NEW!

NOR-18Mo i Rana

10.10.2021

NOR-34Lillehammer

09.10.2021

NOR-38Rjukan   NEW!

07.10.2021

NOR-03Oslo

NOR-03Oslo

06.10.2021

CHNYabuli

POL-DLubawka

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNKlingenthal

Mühlleithen

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Vogtlandschanzen:

Schanzengröße: HS 85
K-Punkt: 77 m
Männer Weitester Sprung: 87,0 m (Jason Lamy-Chappuis FRA, 17.01.2004, NC-WCB)
Männer Winter Schanzenrekord: 86,5 m (Max Goller GER, 20.01.2018)
Männer Sommer Schanzenrekord: 86,0 m (Jens Deimel GER, 26.08.1998)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 82,0 m (Lindsey Van USA, 10.08.2004, FIS)
Anlauflänge: 77 m
Anlaufneigung: 35°
Tischneigung: 9,5°
Geschwindigkeit: 80 km/h
Aufsprungneigung: 36°
Koordinaten: 50.414745, 12.473168 Google Maps OpenStreetMap
Schanzengröße: HS 65
K-Punkt: 60 m
Männer Winter Schanzenrekord: 68,5 m (Pius Paschke GER, 22.01.2005)
Männer Sommer Schanzenrekord: 65,5 m (Tom Lubitz GER, 24.08.2007)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 65,0 m (Anette Sagen NOR, 20.08.2003)
Koordinaten: 50.414738, 12.473449 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 40 m
Weitere Schanzen: K25, K15, K8
Matten: ja
Baujahr: 2021
Status: im Bau
Koordinaten: 50.414461, 12.474126 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: nein
Matten: ja
Baujahr: 1933
Umbauten: 1960, 1972, 1996, 2012-2013, 2020-2021
Status: in Betrieb
Verein: VSC Klingenthal
Koordinaten: 50.414745, 12.473168 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Rund 2000 Zuschauer lockte am 15. Januar 1933 die Weihe der Vogtlandschanze an, die im Rahmen der Vogtlandmeisterschaft erfolgte. Die Mitglieder vom WSV Mühlleithen hatten in rekordverdächtiger Bauzeit, mit wenig Geld und großem Idealismus die Anlage errichtet. Am 23. August 1932 konnte der Vereinsvorsitzende Hans Seubert den Baubeginn bekannt geben, nachdem der Pachtvertrag mit der Forstverwaltung genehmigt worden war. Das Schanzenprojekt hatte Karl Luther aus Partenkirchen entworfen. Für den Bau wurde vom WSV Mühlleithen ein Arbeitsausschuss mit 7 Mitgliedern gebildet, die Erdarbeiten begannen am 12. September. Für das Schanzenprofil mussten rund 2000 Kubikmeter Erdreich und etwa 500 Kubikmeter Felsgestein abgetragen werden.
In den folgenden Jahren wurde das traditionelle Neujahrsspringen eingeführt und 1938 konnte sogar das erste Nachtspringen veranstaltet werden. 1939 wird eine 3-Schanzen-Tournee zusammen mit Johanngeorgenstadt und Oberwiesenthal gestartet. In den 50er Jahren kommen bis zu 28.000 Zuschauer an die Schanze und 1957 wird die Vogtlandschanze mit Matten belegt. 1960 wird die Schanze umgebaut und außerdem aus Holz die kleine Mattenschanze erbaut.
1971/72 wird dann schließlich die Schanze rekonstruiert und der alte Anlaufturm durch einen neuen aus Stahl ersetzt. 1981 erhält sie außerdem eine Keramik-Anlaufspur.
Im Frühjahr 1996 beginnt der Umbau zur K80-Mattenschanze, die dann am 4. Januar 1997 mit einem B-Weltcup der Nordischen Kombination eröffnet wird. Daraufhin finden alljährlich Kombinations-Wettkämpfe in Klingenthal statt.
Augfrund einer Beschädigung des Aufsprunghanges konnten seit 2010 keine Wettkämpfe mehr auf der großen K80-Vogtlandschanze durchgeführt werden. Im Juni 2012 begannen die rund 600.000 Euro teuren Sanierungsarbeiten am Vorbau und Aufsprunghang der beiden Schanzen. Im Sommer 2013 wurden die K80 und K60 dann noch mit neuen Matten ausgestattet. Nach einer Sanierung des Kampfrichterturms fand im August 2017 nach mehreren Jahren Wettkampfpause wieder ein Wettkampf auf der größeren der beiden Schanzen statt, nämlich das Auftaktspringen im Rahmen der Drei-Schanzen-Tournee im Alpencup der Damen.
Nach der Schließung der Aschberg-Jugendschanzen im Steinbachtal im Jahr 2019 wurde 2020 mit der dringend benötigten Erweiterung des Schanzenkomplexes in Mühlleithen begonnen. Für insgesamt 925.000 Euro entstehen dort vier neue Mattenschanzen K40, K25, K15 und K8 für den Springernachwuchs. Die Fördermittel hatte der VSC Klingenthal schon im November 2017 erhalten. Im April 2020 begannen schließlich die Rodungsarbeiten und im September 2020 die eigentlichen Bauarbeiten. Bis zum Winter 2021/2022 sollen die neuen Nachwuchsschanzen fertig gestellt und im Januar 2022 offiziell eingeweiht werden. Es wird mit einer Erhöhung der Baukosten auf 1,2 Mio. Euro gerechnet.

nach oben

Schanzenrekorde K77 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K60 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

2)   Joerg T.   schrieb am 30.12.2015 um 02:11:

Noch langweiliger !

Chakalaka28
Dieser Beitrag auf der Website von skisprungschanzen.com ist sehr langweilig! Ich möchte sie darauf hinweisen, dass sie besser aufhören sollten solch unqualifizierten Kommentare von sich zu geben! Falls sie es nicht nicht tun, denke ich, dass sich für ihren dummen Kommentare recht bald niemand interessieren wird !

1)   Chakalaka28   schrieb am 09.05.2012 um 11:43:

Langweilig.... -.-

Dieser Beitrag auf der Website von der Vogtlandschanze ist sehr langweilig! Ich möchte sie darauf hinweisen, dass sie diese Site besser gestalten sollten! Falls sie es nicht tun, denke ich, dass sie bald keine Klicks mehr bekommen!

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com