Aktuelle Neuigkeiten:

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

Zwei weitere Schanzen geschlossen: Skispringen in Harrachov vor dem Aus?

FIS Congress 2018: Neue Zukunftsperspektiven für den Nordischen Skisport

Planica 7 – Mehr als ein einfaches Finale

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

18.07.2018

SWETrollhättan

SWEUddevalla

POL-KKrynica-Zdrój

POL-KKrynica-Zdrój

POL-KRabka-Zdrój

ITARoccaraso

ITAPredazzo

ITAPellizzano

ITAMottarone

ITAGallio

SUIEinsiedeln

SUIZürich

ITAClaviere

ITABardonecchia

NOR-19Tromsø

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-SNHolzhau

Daten | Geschichte | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Gastbergschanze:

K-Punkt: 35 m
Baujahr: 1931

Schanze im Steinbruch:

K-Punkt: 15 m
Baujahr: 1955
Umbauten: 1970
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: SG Holzhau

nach oben

Geschichte:

Am 26.12.1931 wurde im sächsischen Holzhau die Gastbergschanze eingeweiht. Auf der Holzschanze waren Sprünge bis 35 Meter möglich, ehe der Sprungbetrieb dort Mitte der 60er Jahre eingestellt wurde. Stattdessen war 1953/54 ein moderner Neubau geplant worden, doch letztendlich wurde die Fördergelder nach Neuhausen gegeben und dort die „Schanze der Einheit“ errichtet.
In den 70ern Jahre sprang man im Steinbruch für ein paar Jahre auf einer wieder errichteten Schanze, nachdem dort zu Zeiten der Gastbergschanze bis in die 50er Jahre auch schon auf einer Holzschanze (Sprünge bis 18 m) gesprungen worden war.

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com