Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

08.04.2020

SUILes Diablerets

GER-NWBad Berleburg

GER-THAltenfeld

GER-THNeuhaus am Rennweg

GER-NWmobile Skisprungschanze.com

GER-NWAltastenberg

GER-SNBräunsdorf

GER-SNLöbau

GER-BYNeustadt bei Coburg

GER-BWMünsingen

GER-SNBad Schlema

07.04.2020

JPN-01Kamikawa

GER-BYBodenmais

GER-BYBayerisch Eisenstein

SUILe Locle

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNHolzhau

Daten | Geschichte | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Gastbergschanze:

K-Punkt: 35 m
Baujahr: 1931

Schanze im Steinbruch:

K-Punkt: 15 m
Baujahr: 1955
Umbauten: 1970
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: SG Holzhau

nach oben

Geschichte:

Am 26.12.1931 wurde im sächsischen Holzhau die Gastbergschanze eingeweiht. Auf der Holzschanze waren Sprünge bis 35 Meter möglich, ehe der Sprungbetrieb dort Mitte der 60er Jahre eingestellt wurde. Stattdessen war 1953/54 ein moderner Neubau geplant worden, doch letztendlich wurde die Fördergelder nach Neuhausen gegeben und dort die „Schanze der Einheit“ errichtet.
In den 70ern Jahre sprang man im Steinbruch für ein paar Jahre auf einer wieder errichteten Schanze, nachdem dort zu Zeiten der Gastbergschanze bis in die 50er Jahre auch schon auf einer Holzschanze (Sprünge bis 18 m) gesprungen worden war.

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com