Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

08.03.2021

POL-SZwardoń

07.03.2021

GER-THRotterode

CAN-QCSaint-Gabriel-de-Brandon   NEW!

CAN-QCLac-Beauport

CAN-QCVallée-Jonction   NEW!

CAN-QCMontréal

GER-BYBerchtesgaden

GER-BEBerlin

USA-WIEau Claire

POL-SZwardoń

06.03.2021

GER-STWelsleben

GER-SNEbersbach-Neugersdorf

GER-THHerschdorf   NEW!

POL-SBrenna

05.03.2021

GER-NWWinterberg

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNHammerbrücke

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Thierbergschanzen:

K-Punkt: 22 m
Männer Winter Schanzenrekord: 27,0 m (Ralph Leonhardt DDR)
Weitere Schanzen: K12
Matten: ja
Baujahr: 1965
Umbauten: 1978-1979
Status: außer Betrieb
Verein: TSG Bau Hammerbrücke
Koordinaten: 50.448045, 12.436574 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Im kleinen vogtländischen Dorf Hammerbrücke unweit von Klingenthal wurde im 1965 die Thierbergschanze als 30 m-Schanze mit Holzanlauf in ehrenamtlicher Arbeit gebaut.
Da in den 70er Jahren das Interesse der Springerjugend anzog, beschloss man die Schanze zu rekonstruieren und für den Springernachwuchs neu zu profilieren. So wurde 1979 eine verkleinerte K22-Schanze mit stählernem Anlaufturm errichtet. Maßgeblichen Anteil am Bau beider Schanzen hatte Sportlehrer Siegfried Gläß, der gleichzeitig bis 1985 verantwortlicher Trainer des Vereins war und erfolgreiche Sportler entwickelte.
Bekanntester Sportler, der im Verein groß geworden ist, war Ralph Leonhardt, der später für den SC Dynamo Klingenthal startend als nordisch Kombinierter die Bronzemedaille bei der WM 1989 in Lahti errang.
Die erfolgreiche Arbeit der Sektion Ski kam ab 1984 mit der neuen BSG-Leitung zum erliegen.
Mittlerweile wächst die Schanze seit 1993 zu, aber der Zahn der Zeit wird wohl noch viele Jahre an der Anlaufkonstruktion nagen, denn diese besteht aus korrosionsträgen Stahlträgern und beschichtetem Trapezblech.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

1)   Andreas Hahn   schrieb am 03.08.2017 um 22:56:

Schöne Erinnerung...

...an unsere Kinderzeit. Es war einfach meine Lieblingsschanze! Die beiden letzten Fotos stammen möglicherweise aus dem Jahr 1982 (?) als auf der Anlage die Kreisspartakiade ausgetragen wurde. Zusätzlich zu den Medaillen gab es seinerzeit aufwändig gefertigte Wimpel!

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com