Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

01.12.2020

SWELos   NEW!

SWEArvika

SWENässjö

SWEJokkmokk

SWEDals Långed

GER-SNSebnitz

GER-THGeraberg

GER-SNRöthenbach

30.11.2020

RUSUstyuzhna   NEW!

RUSGlazov   NEW!

RUSLayskaya   NEW!

RUSPetrozavodsk   NEW!

RUSOnega   NEW!

SLOIhan

29.11.2020

SLORavne na Koroškem

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNGrüna

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Gußgrundschanzen:

K-Punkt: 39 m
Männer Winter Schanzenrekord: 43,0 m (Roland Weißpflog DDR)
Männer Sommer Schanzenrekord: 42,0 m (Pepe Schula GER, 23.04.2016)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 41,5 m (Emily Franke GER, 23.04.2016)
Baujahr: 1956
Umbauten: 1966, 1989, 2003
Koordinaten: 50.825498, 12.801765 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 20 m
Männer Sommer Schanzenrekord: 18,5 m (Nils Neuhaus GER, 21.04.2018)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 14,5 m (Cindy-Aileen Branster GER, 19.06.2010)
Baujahr: 1966
Umbauten: 1980, 2003, 2011
Koordinaten: 50.826666, 12.800250 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 12 m
Männer Sommer Schanzenrekord: 13,5 m (Martin Bosse GER, 21.04.2018)
Baujahr: 1966
Umbauten: 1980, 2003, 2011
Koordinaten: 50.826596, 12.800213 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: K5
Matten: ja
Status: in Betrieb
Verein: WSV Grüna
Koordinaten: 50.825498, 12.801765 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Die erste Naturschanze wurde um 1925 im Gußgrund vom ATV Limbach gebaut. In den 30er Jahren errichteten die beiden Grünaer Zimmermann und Hergert den ersten hölzernen Anlaufturm um größere Weiten zu erzielen.
Nach dem Krieg wurde 1948/49 eine neue Holzschanze aufgebaut, die jedoch schon 1951 baupolizeilich gesperrt werden musste.
Die 1953 umbenannte BSG Motor Grüna begann dann erneut einen Schanzenneubau an andere Stelle, der am 05.02.1956 als K40 eingeweiht wurde. 1966 wurde die Schanze mit Matten belegt, dazu eine K20-Jugendmattenschanze am Ort der ursprünglichen Guß­grund­schanze eingeweiht. 1980 wurden die zwei kleinen Mattenschanzen K20 und K12 erneuert und 1989 die baufällige Holzkonstruktion der großen Schanze durch einen Stahlturm ersetzt. 2003 begann man mit der Sanierung der Anlagen und im Herbst 2004 konnte die Guß­grund­schanze u.a. mit moderner Anlaufspur und Everslide-Matten neu in Betrieb genommen werden. 2011 wurde eine K5-Minischanze neben der K20 und K12 ergänzt.
Der WSV Grüna ist ein beständiger und traditioneller Skisprungverein unmittelbar vor den Toren von Chemnitz. Viele gute Spitzensportler sind zu DDR-Zeiten aus ihren Reihen hervorgegangen und auch heute gibt es einen gut funktionierenden Trainings- und Wettkampfbetrieb.

nach oben

Schanzenrekorde K39 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K39 (Frauen):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
2)   Deutschi   schrieb am 20.02.2016 um 23:00:

Wenn man richtig zusammenzählen kann, kommt man auf 4 Schanzen.

1)   Felix   schrieb am 19.02.2016 um 15:30:

sehr veraltet

Bitte updatet diese Seite. Unser Verein hat mittlerweile 4 Schanzen. Alles ist nachlesbar unter www.wsv-gruena.de

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com