Aktuelle Neuigkeiten:

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

Zwei weitere Schanzen geschlossen: Skispringen in Harrachov vor dem Aus?

FIS Congress 2018: Neue Zukunftsperspektiven für den Nordischen Skisport

Planica 7 – Mehr als ein einfaches Finale

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

18.07.2018

SWETrollhättan

SWEUddevalla

POL-KKrynica-Zdrój

POL-KKrynica-Zdrój

POL-KRabka-Zdrój

ITARoccaraso

ITAPredazzo

ITAPellizzano

ITAMottarone

ITAGallio

SUIEinsiedeln

SUIZürich

ITAClaviere

ITABardonecchia

NOR-19Tromsø

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-SNCrottendorf

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Schießbergschanze:

K-Punkt: 28 m
Männer Winter Schanzenrekord: 36,0 m (Heinz Kohs DDR)
Baujahr: 1930

Lehmgrubenschanze:

K-Punkt: 15 m
Baujahr: 1970
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: BSG Fortschritt Crottendorf

nach oben

Geschichte:

Auf der kleinen Crottendorfer Schanze am Schießberg wurde erstmals 1930 und letztmalig im Winter 1965 gesprungen. Der intensivste Aufschwung war wohl Anfang der 60er Jahre, wo auch ein hölzernes Anlaufgerüst aufgestellt worden ist um größere Weiten zu springen. Es waren immer die rührigen skisprungbegeisterten Mitglieder der Sektion Wintersport der BSG Fortschritt Crottendorf, die in vereinstreuer Art und Weise das Skispringen organisierten und hochhielten! Da übrigens der Auslauf keinen horizontalen Abschluss hatte, mussten die Springer immer mit einem kühnen Seitenschwung ihren Sprung abschließen. Den letzen Schanzenrekord stellt der Oberwiesenthaler Heinz Kohs mit 36 Metern auf.
Nach 1966 gab es dann keine Schanze mehr am Schießberg, aber man errichtete wenig später in einer stillgelegten einstigen Lehm- grube eine spätere Kleinschanze K15 für Schüler. Die von den Bewohnern als “Schanze in der Huhle” bezeichnete Anlage bestand aber nicht lange, denn ein Blitzeinschlag machte den mühevollen Aufbau zunichte.

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com