Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

11.12.2019

POL-EŁódź

10.12.2019

CAN-ONToronto

SVKSelce

09.12.2019

UKRVerkhovyna

SWESollentuna

PRKSamjiyŏn   NEW!

UKRSlavske

UKRLviv

08.12.2019

FIN-LSSuolahti

FIN-OLTaivalkoski

RUSMoskva

AUT-SSchwarzach im Pongau

USA-MINegaunee   NEW!

GER-SNJohanngeorgenstadt

GER-BWMehrstetten

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNCrottendorf

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Schießbergschanze:

K-Punkt: 28 m
Männer Winter Schanzenrekord: 36,0 m (Heinz Kohs DDR)
Baujahr: 1930

Lehmgrubenschanze:

K-Punkt: 15 m
Baujahr: 1970
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: BSG Fortschritt Crottendorf

nach oben

Geschichte:

Auf der kleinen Crottendorfer Schanze am Schießberg wurde erstmals 1930 und letztmalig im Winter 1965 gesprungen. Der intensivste Aufschwung war wohl Anfang der 60er Jahre, wo auch ein hölzernes Anlaufgerüst aufgestellt worden ist um größere Weiten zu springen. Es waren immer die rührigen skisprungbegeisterten Mitglieder der Sektion Wintersport der BSG Fortschritt Crottendorf, die in vereinstreuer Art und Weise das Skispringen organisierten und hochhielten! Da übrigens der Auslauf keinen horizontalen Abschluss hatte, mussten die Springer immer mit einem kühnen Seitenschwung ihren Sprung abschließen. Den letzen Schanzenrekord stellt der Oberwiesenthaler Heinz Kohs mit 36 Metern auf.
Nach 1966 gab es dann keine Schanze mehr am Schießberg, aber man errichtete wenig später in einer stillgelegten einstigen Lehm- grube eine spätere Kleinschanze K15 für Schüler. Die von den Bewohnern als “Schanze in der Huhle” bezeichnete Anlage bestand aber nicht lange, denn ein Blitzeinschlag machte den mühevollen Aufbau zunichte.

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com