Aktuelle Neuigkeiten:

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

12.12.2018

POL-DKarpacz

POL-DSzklarska Poręba

POL-DKarpacz   NEW!

POL-GStarogard Gdański   NEW!

AUT-WWien   NEW!

11.12.2018

FIN-ISKitee   NEW!

SLOMislinja

FIN-ISKontiolahti

FIN-ISSuonenjoki

FIN-ISOnkamo

10.12.2018

AUT-WWien

AUT-WWien

POL-KChochołów

09.12.2018

SLOVelenje

JPN-20Iiyama

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNBad Schlema

Daten | Geschichte | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Schanze:

K-Punkt: 18 m
Tischlänge: 4,3 m
Tischhöhe: 1 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1958
Umbauten: 1960, 1963, 1969, 1970, 1973, 1975, 1978
Status: abgerissen

nach oben

Geschichte:

Im sächsischen Kurort Bad Schlema wurde 1960 für die Schüler der Otto-Grotewohl-Schule eine kleine Sprungschanze errichtet. Dazu mussten ca. 80 m³ Erde von Hand bewegt werden. Die Schanze wurde hauptsächlich im Schulsport genutzt und in den Folgejahren immer wieder umgebaut. Sie war bei den Jugendlichen sehr beliebt, obwohl es keinen eigenen Skiclub gab und sie immer wieder Stürze und Verletzungen provozierte. 1978 wurde die Schanze still gelegt und auch Pläne zur Reaktivierung um Mattenbelegung nach 1990 scheiterten.

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com