Aktuelle Neuigkeiten:

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 in vollem Gang!

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

21.07.2019

NOR-06Kongsberg

JPN-20Hakuba   NEW!

JPN-20Otari   NEW!

JPN-20Otari   NEW!

SWESvanstein

FIN-OLPudasjärvi

CAN-BCVancouver

FIN-ESNurmijärvi   NEW!

FIN-ESKerava   NEW!

FIN-ESHyvinkää

GER-BYOberstdorf

20.07.2019

SVKDobšiná   NEW!

GER-BYOberstdorf

CZE-MRýmařov   NEW!

NOR-05Fåvang

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNBad Brambach

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Adolf-Hayer-Schanze:

K-Punkt: 20 m
Männer Winter Schanzenrekord: 22,0 m (Manfred Meinhold II GER)
Baujahr: 1934
Jahr des Abbruchs: 1949

Wachtbergschanze:

K-Punkt: 28,5 m
Männer Winter Schanzenrekord: 35,0 m (A. Wunderlich DDR, 1960)
Turmhöhe: 5,5 m
Baujahr: 1952
Jahr des Abbruchs: 1978

Pionierschanze:

K-Punkt: 15 m
Männer Winter Schanzenrekord: 16,0 m (G. Reichel DDR, 1971)
Baujahr: 1970
Jahr des Abbruchs: 1981
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: WSV / BSG Empor / Dynamo Bad Brambach

nach oben

Geschichte:

Der 1925 gegründete Wintersportverein Bad Brambach weihte im Jahr 1935 im Sorgebachtal die Adolf-Hayer-Schanze ein. Sie war benannt nach dem Vereinsvorsitzenden und Generaldirektors des Kurortes und die Pokalsprungläufe hatten seinerzeit mit den Kurgästen stets eine gute Zuschauerresonanz. Nach dem 2. Weltkrieg nutze man die Schanze noch bis etwa 1949, dann wurde sie abgetragen.
Mit der Gründung der BSG Empor Bad Brambach 1950 wurde die Sektion Wintersport aktiv, die am 11. Januar 1953 in der Nähe der Hohendorfer Mühle die Wachtbergschanze eröffnete. Der 5,5 m hohe Anlaufturm war in Eigenleistung entstanden und auf der Schanze wurden danach viele Jahre Wettkämpfe mit Teilnehmern aus dem gesamten Vogtland durchgeführt. Auf der Wachtbergschanze wurden 1978 die letzten Sprünge gemacht danach musste sie baufällig abgerissen werden.
Parallel dazu existierte von 1970 bis 1981 noch die kleine Pionierschanze am Eichlersberg, die aber nach mehreren milden Wintern und Eingriffen am Privatgrundstück 1980/81 abgerissen wurde.
Übrigens war Bad Brambach kurzzeitig von 1972 bis 1974 ein offizieller Trainingsstützpunkt des SC Dynamo Klingenthal für Langlauf und Skispringen. Dazu kam ein neuer junger Trainer von der DHfK Leipzig um hier den Nachwuchs zu trainieren. Es war Uwe Müßiggang, der kurz nach der Wiedervereinigung 1991 zum Bundestrainer der Damen Biathleten berufen wurde. Unter seiner Leitung wurde dann Deutschland eine führende Nation im Damenbiathlon.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   Bettina Hofmann   schrieb am 10.09.2014 um 19:26:

Wachtbergschanze

Gibt es oder hat noch jemand weitere Bilder der wachtbergschanze?
Wenn ja bitte melden, vielen dank.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com