Aktuelle Neuigkeiten:

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

23.10.2018

NOR-06Drammen

22.10.2018

GER-THBrotterode

21.10.2018

NOR-05Lillehammer

GER-SNKlingenthal

GER-SNOybin

RUSEkaterinburg

RUSBaryshevo

20.10.2018

FRA-VHabère-Poche

POL-DKamienna Góra

FRA-IChaux Neuve

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-SNRodewisch

19.10.2018

FIN-ESEspoo   NEW!

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-BWPfullingen

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNBärenstein (Erzgebirge)

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Karte | Kommentare

.

Willi-Schanze:

K-Punkt: 52 m
Männer Winter Schanzenrekord: 38,0 m
Baujahr: 1921
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: SC Christiana Bärenstein

nach oben

Geschichte:

Die vom einheimischen Baumeister Josef Pötzl ge­schaff­ene Naturschanze in Bären­stein-Weipert wurde am 25. Februar 1923 nach fast zweijähriger Bauzeit eingeweiht. Die Schanze lag eingebettet in einer eingeschlagenen Wald­schneise am Osthang des Bärensteins (897 m) und war somit sehr windgeschützt. Außerdem hielt sich dort der Schnee selbst bei einsetzendem Tauwetter und so konnten oft bis in die ersten Frühlingsstage Sprungläufe abgehalten werden. Die Schanze galt damals als steilste Schanze Sachsens, war aber in den Springerkreisen beliebt, weil sie gut zu springen war. Bis 1939 wurde regelmäßig in Bärenstein um den Silbernen Pokal der Willi-Schanze gesprungen, wo zeitweilig auch Mitglieder der damaligen deutschen Nationalmannschaft starteten, Anfang der 30er war auch einmal der Norweger Birger Ruud zugast.
Nach 1945 lebte der Skisprungsport langsam wieder auf und es gab in den 50er Jahren gut besuchte lokale Wettkämpfe. Der letzte Sprunglauf war im Winter 1959, danach verfiel die Schanze und der Hang wurde durch den Alpinsport genutzt. Heute steht darauf ein Skilift.

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com