Aktuelle Neuigkeiten:

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

22.10.2018

GER-THBrotterode

21.10.2018

NOR-05Lillehammer

GER-SNKlingenthal

GER-SNOybin

RUSEkaterinburg

RUSBaryshevo

20.10.2018

FRA-VHabère-Poche

POL-DKamienna Góra

FRA-IChaux Neuve

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-SNRodewisch

19.10.2018

FIN-ESEspoo   NEW!

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-BWPfullingen

18.10.2018

ITATarvisio

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNAltenberg

Hirschsprung

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Riesengrundschanze:

K-Punkt: 60 m
Männer Winter Schanzenrekord: 72,0 m
Baujahr: 1923
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: ja
Verein: SSV Altenberg

nach oben

Geschichte:

Die größte Schanze im einstigen Bezirk Dresden war die Riesengrundschanze in Hirschsprung, einem unmittelbaren Vorort von Altenberg, nahe der heutigen Bobbahn. Auf der Naturschanze wurde 1923 der erste Wettbewerb durchgeführt und einen Winter später erhielt sie den Namen „Böttrich-Schanze“. Die Böttrichs waren einheimische sprungbegeisterte Sportler, die nicht nur den Schanzenbau organisiert hatten, sondern den Ski- und Rodelclub Altenberg erfolgreich bis in die 30er Jahre vertraten. 1931 wurde dann der Schan­zentisch vergrößert und der neue Sprung­richterturm hatte ab 1935 sogar eine Telefonanlage. Der Schanzenrekord lag seinerzeit bei 48 m. In den Nach­kriegs­jahren um 1948/49 wurde die Schanze erneuert.
1962/63 wurde die Schanze vergrößert und dazu wurden ein Anlaufgerüst, der Schanzenvorbau und ein Kampfrichterturm mittels Holzkonstruktionen errichtet. Dabei wurde vorwiegend Abrissmaterial der Geisingbergschanze benutzt. 1964 wurde die Schanze mit Matten belegt. Der kritische Punkt lag nun bei 60 m. Jahre später ist die Anlage nochmals im Profil umgebaut worden, aber es fanden immer seltener Wettkämpfe auf der Schanze statt. Angeblich war es Ende der 70er Jahre, als ein Tscheche mit 72 m Schanzenrekord sprang. 1980 wurde die Schanze wegen Baufälligkeit gesperrt und darauf hin verkleinert. 1988 waren die letzten offiziellen Wettkämpfe (Kreis- und Bezirksmeisterschaften), wo aber nur noch Weiten um 45 m möglich waren. Das Skispringen im Raum Altenburg war rückläufig und zur geplanten Rekonstruktion des Sozialgebäudes 1989/90 kam es nicht mehr. 2002 wurden die letzten Bauten der Schanze abgerissen.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
7)   Frank NIZIAK   schrieb am 12.09.2016 um 20:25:

Mr.

Can anyone tell me how to e-mail Ms. UTE NIZIAK ?
She might be a relative.
I am in USA, Scottsdale, AZ

6)   Frank Görner   schrieb am 02.06.2016 um 17:11:

Gibt es in der Geschicht der Schanze die Namen Erich Bauer sprang 1939 32m. Und Helmut Gommlich soll in der Zeit ab 1948 bis in die fünfziger Jahre auf 40m gesprungen sein. Waren beide Bergsteiger von der Schwefelbrüder Gilde oder Schwefelbrüder 09. Wer kann helfen?

5)   Gero Mittasch   schrieb am 23.07.2015 um 14:50:

Bin 1964 mit Sportlern von Empor Sohland auf dieser Schanze gesprungen.Der hohe Schanzentisch machte mir etwas Angst.Wie hoch war der Schanzentisch?

Danke für eine Antwort!

4)   Gerd Richter   schrieb am 04.08.2013 um 11:02:

Karte und Bild

Hallo skisprungschanzen.com,
vielleicht könnte der Link vom 15.05.2013 (2) unter Karte "Karte" (oben) verlinkt werden?
Besteht die Möglichkeit das Bild: http://www.skisprungschanzen.com/photos/ger/altenberg_hirschsprung/03.jpg vom Autor auf Commons hochzuladen oder ir per Mail zum hochladen/verlinken zu schicken?
Grüße aus dem Osterzgebirge von Gerd

3)   skisprungschanzen.com   schrieb am 18.05.2013 um 19:07:

@Gerd Richter

Vielen Dank für den Hinweis auf den korrekten Standort!
Es wurde nun korrigiert!

2)   Gerd Richter   schrieb am 15.05.2013 um 19:47:

Karte

In dieser Karte http://www.openlinkmap.org/?lat=50.782263100000215&lon=13.736966599999626&zoom=18&id=1616513204&type=node ist die Riesengrundschanze eingetragen. Es wäre wünschenswert, diesen Punkt mit dieser Website und heutigen Bild zu verlinken. Der o.g. kann auf dieser Website genutzt werden. Wenn möglich, kurze Information an geri-oc@t-online.de

Grüße aus dem Osterzgebirge von Gerd

1)   Richter   schrieb am 18.11.2011 um 13:24:

Rentner

es schmerzt schon , zu sehen was da geschehen ist
zumal ich in den 60 . auch mitgesprungen bin ehemals Lauenstein // auch auf Matten
aber alles ist vergänglich. Gruß aus Oberstdorf Allgäu
Wolfgang Richter

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com