Aktuelle Neuigkeiten:

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

Engelberger Schanze modernisiert - beleuchtete Anlaufspur

mehr



Letzte Updates:

24.04.2017

POL-SBędzin

23.04.2017

POL-KNowy Targ

POL-SWisła

POL-SWisła

POL-DJelenia Góra

POL-SZwardoń

POL-KTarnów

POL-SMeszna   NEW!

POL-KSucha Beskidzka

22.04.2017

POL-SZwardoń   NEW!

POL-SWisła

POL-SWilkowice

POL-SRycerka Górna

16.04.2017

POL-SRajcza

POL-KRytro

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-NWWinterberg

Sankt Georg

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Sankt-Georg-Sprungschanze:

Schanzengröße: HS 87
K-Punkt: 81 m
Schanzenrekord: 88,0 m (Dejan Judež SLO, 06.03.2009, OPA)
Sommerrekord: 90,0 m (Constantin Schnurr GER, 18.09.2016, NK-OPA)
Frauenrekord: 80,5 m (Ema Klinec SLO, 16.12.2012, L-OPA)
Frauen-Sommerrekord: 66,0 m (Deborah Schmidt GER, 07.07.2012)
Turmhöhe: 22 m
Anlaufneigung: 40°
Tischneigung: 10,65°
Geschwindigkeit: 82 km/h
Aufsprungneigung: 35,5°
Baujahr: 1928
Umbauten: 1947, 1959, 2000
Weitere Schanzen: nein
Status: in Betrieb
Matten: ja
Verein: SK Winterberg

nach oben

Geschichte:

Bereits 1907 wurde am Herrloh bei Winterberg, dem ältesten Winter­sportort Westdeutschlands, errichtet auf kleinen Schneeschanzen Ski gesprungen, wobei Weiten bis 18 m erzielt wurden.
1928 wurde dann die Sankt-Georg-Schanze als Natursprungschanze errichtet. Nach dem 2. Weltkrieg durch die Schanze 1947 mit einem 19 m hohen Holzanlaufturm rekonstruiert und bei der Einweihung 1949 sprang Rudi Köhler mit 63 m Schanzenrekord.
1958 wurde der Anlaufturm bei einem Unwetter zerstört und schon ein Jahr später erfolgte in nur 8 Wochen Bauzeit ein kompletter Neubau, mit einem futuristischen Anlauf aus Beton von Architekt Fritz Gladen, der zum Wahrzeichen Winterbergs wurde. Die neue St.-Georg-Schanze wurde 1960 eingeweiht und hatte nun einen K-Punkt von 64 Metern. Bis 1999 wurde dort gesprungen, der letzte Schanzenrekord lag bei 74,5 m, doch dann musste die Anlage wieder umgebaut werden.
Die neue K81-Mattenschanze wurde dann 2000 fertig gestellt und zur Einweihung wurde der bisher einzige Sommer-COC-Wettkampf dort durchgeführt. Außerdem wurden in der „Event-Arena St. Georg Schanze“ bereits Deutsche Meisterschaften, Sommerspringen der Nordischen Kom­bi­nation, sowie ein Snowboard-Weltcup veranstaltet. Seit Anfang 2008 besitzt die HS 89 außerdem eine SKI-Line Edelstahlanlaufspur. Unter dem Anlaufturm kann man übrigens im „Schanzentreff“ einkehren.
Zum Training wird vom SK Winterberg die Schanzenanlage am Herrloh verwendet.

nach oben

Schanzenrekorde K81 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K81 (Frauen):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
3)   Artur   schrieb am 18.12.2012 um 18:29:

Felix Schoft 88,5 m - fall

Felix Schoft (GER) - 88,5 m - 12 12,5 12 16 13,5

Definitely fall.

2)   Marco   schrieb am 17.12.2012 um 16:27:

Der Rekord auf der St. Georg Schanze hat sich geändert.
Felix Schoft (GER) knackte die alte Bestmarke von Dejan
Judez (SLO) um 0,5 m. Somit steht der Rekord bei 88,5 m
Schoft stellte ihn am 15.12.2012 im Rahmen des FIS-Cups
auf. Ich bitte um Berichtigung!

1)   rudi   schrieb am 05.11.2011 um 11:06:

ski jump

Gutentag,

Is it possible for inexperienced jumpers to use the ramp? Or do you have one day training courses?

Gruss got.

Rudi

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com