Aktuelle Neuigkeiten:

Zwei weitere Schanzen geschlossen: Skispringen in Harrachov vor dem Aus?

FIS Congress 2018: Neue Zukunftsperspektiven für den Nordischen Skisport

Planica 7 – Mehr als ein einfaches Finale

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

Neue Sommerschanzen in Ironwood und Red Wing sollen bis 2019 gebaut werden

mehr



Letzte Updates:

17.06.2018

CZE-TJablunkov

POL-KChochołów

POL-KZakopane

CZE-LHarrachov   NEW!

CZE-LHarrachov

NOR-04Trysil

POL-DJelenia Góra

POL-KJordanów

SVKBanská Bystrica

POL-KNowy Sącz

POL-DMiędzygórze

POL-KLimanowa

POL-KLimanowa

14.06.2018

SVKTatranská Polianka

POL-KSzczawnica

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-NWOberhundem

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Kommentare

.

St. Lambertus-Sprungschanze:

K-Punkt: 64 m
Schanzenrekord: 71,0 m (Valerie Strucl GER)
Baujahr: 1954
Baujahr: 1954
Weitere Schanzen: K25
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: SC Oberhundem

nach oben

Geschichte:

In Oberhundem in Nordrhein-Westfalen wurde nach dem Zweiten Weltkrieg der Skiclub gegründet und schon bald machte man sich an den Bau der Sprungschanze am Riesenberg (720 m). Mit der Hilfe von Olympiateilnehmer Rudolf Lesser wurde die Schanze 1953 erbaut und am 17.01.1954 folgte die Weihe auf den Namen „St. Lambertus-Schanze“ vor ca. 2000 Zuschauern. Die Schanze war die größte Natursprunganlage Westdeut­schlands und wurde später sogar auf einen K-Punkt von 64 m erweitert. Außerdem wurde eine Jugendschanze erbaut. Alljährlich wurde das Springen um den „Josef-Schmelzer-Pokal“ mit erlesenem Teilnehmerfeld ausgetragen.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com