Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

30.01.2023

GER-BYTraunstein

SLOPodbrezje

29.01.2023

AUT-STMürzzuschlag

28.01.2023

ITABormio

POL-TRuczynów

AUT-KReichenfels

27.01.2023

AUT-STBad Mitterndorf

26.01.2023

GER-BWHinterzarten

AUT-OOBad Goisern

25.01.2023

AUT-SBischofshofen

24.01.2023

AUT-STAflenz

23.01.2023

AUT-STVeitsch

22.01.2023

AUT-STSpital am Semmering

GER-BYSchlehdorf

21.01.2023

GER-BYGmund am Tegernsee

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum

GERGER-NISt. Andreasberg

Sonnenberg

Daten | Geschichte | Karte | Kommentare

.

Sonnenberg-Schanze:

K-Punkt: ca. 30 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1923
Umbauten: 1957
Status: abgerissen
Verein: SC St. Andreasberg
Koordinaten: 51.756589, 10.514433 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Die Geschichte des Skispringen in St. Andreasberg im Harz geht zurück bis ins Jahr 1897. Von 1926 bis 1974 wurde die Schanze im unteren Kälbertal genutzt. Von 1953 bis 1955 gab es außerdem die Glückauf-Großschanze im Dreibrodetal.
Der erste Sprunglauf auf der Schanze am Sonnenberg in St. Andreasberg fand 1923 statt und die Schanze existierte bis 1940. Später wurde sie neu aufgebaut und am 05.01.1958 eingeweiht.

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2023
www.skisprungschanzen.com