Aktuelle Neuigkeiten:

Luis auf Schanzen-Tournee: Predazzo

Schanzen in Braunlage und Duluth werden abgebaut

Schanzen in Oberhof ab Oktober sprungfertig

Schanzen in Erzurum schwer beschädigt - Baufehler die Ursache?

Montafoner Schanzenzentrum eröffnet

mehr



Letzte Updates:

31.08.2014

FRA-VCourchevel

FRA-IChaux Neuve

GER-NIBraunlage

30.08.2014

GER-STWernigerode

GER-NIBraunlage

24.08.2014

SUIGstaad   NEW!

ITAPredazzo

23.08.2014

USA-MNDuluth

21.08.2014

FIN-LSHarjavalta

17.08.2014

CZE-MStaré Město pod Sněžníkem   NEW!

USA-NHBerlin

POL-SWisła

POL-SWisła

POL-SWisła

16.08.2014

GER-THFehrenbach   NEW!

mehr



Partner:



Skispringen-Community Forum



Werbung:


GERGER-NIBraunlage

Wurmberg

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Wurmbergschanze:

Schanzengröße: HS 100
K-Punkt: 90 m
Rekord: 101,0 m (Morten Solem NOR, 02.02.2003, COC)
Frauenrekord: 97,5 m (Coline Mattel FRA, 15.01.2011, L-COC)
Turmhöhe: 30 m
Anlauflänge: 86 m
Anlaufneigung: 36°
Tischneigung: 10,5°
Aufsprungneigung: 34,75°
Baujahr: 1922
Umbauten: 1951, 1984, 1991, 2002
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: WSV Braunlage

nach oben

Geschichte:

Schon 1922 wurde auf dem Gipfel des 972 m hohen Wurmbergs im niedersächsischen Braunlage die erste 40-Meter-Schanze gebaut und im Jahr darauf die DM veranstaltet. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Schanze, die sich nun direkt an der Grenze zur DDR befand, 1951 rekonstruiert und 1984 zur 80-Meter-Schanze ausgebaut. Schon 1991 folgte dann der Umbau zur K83 und 2001/2002 die Vergößerung zur 90-Meter-Schanze.
Die Wurmbergschanze, auf der in den 90er und 2000er Jahren alljährlich Continental-Cup-Springen statt fanden, hatte nach ihrer Renovierung 2002 eine der modernsten Anlaufspuren der Welt. Die mit Glas-Keramik beschichtete Metallanlaufspur ist beheizbar und somit von den oft schwierigen Witterungs­verhältnissen unbeeinflusst.
2012 fand erstmals kein FIS-Wettkampf mehr in Braunlage statt und die Zukunft der Wurmbergschanze wurde aufgrund der mangelnden Infrastruktur an der Schanze ungewiss. Sturm- und Rostschäden am 1951 erbauten stählernen Anlaufturm sorgen Stand Juni 2014 nun dafür, dass der Turm, der auch eine Aussichtsplattform auf 1001 Metern höhe beherbergt, bis zum 28. August 2014 komplett abgerissen wurde.

nach oben

Schanzenrekorde K90 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
6)     schrieb am 06.06.2014 um 14:24:

Abriss

Heute stand in der Goslarschen Zeitung die traurige Nachricht, dass die Schanze abgerissen wird, da der Turm höchst einsturzgefährdet ist und eine Sanierung durch die Kosten nicht in Frage kommt. Auch die Tatsache, dass die Schanze zuletzt nicht mehr berücksichtigt wurde und sich das auch in Zukunft nicht ändern wird hat in die Entscheidung die Schanze abzureißen und nicht zu sanieren eine Rolle gespielt.

5)   Pötschi   schrieb am 04.01.2014 um 20:49:

Kommando zurück..

Hat sich erledigt, die Schanze auf dem Foto war die Schanze von Schierke...

4)   Pötschi   schrieb am 03.01.2014 um 21:17:

Noch eine Schanze?

Ich hab ein Foto in einer "historische Fotos Harz"-Gruppe gefunden wo von Fotos vom Brocken ein Album ist. Da ist auch ein Foto einer Schanze dabei, die ich von ihrer Lage im Hang rechts und links eigentlich als Wurmbergschanze betiteln würde. Auf besagtem Foto ist aber definitiv noch eine Schanze zu sehen, die rechts neben der großen Anlage steht. Das Foto ist von etwa 1940, aber trotzdem müsste dann eine weitere Schanze oben aufgeführt sein, oder? ;)
Grüße, Pötschi

3)   Thorsten G.   schrieb am 31.08.2013 um 18:52:

Infrastruktuer

Also die Schanze befindet sich ja auf dem Wurmberg und man gelangt nur mit der Wurmbergbahn hinauf, welche aber im Frühjahr und Herbst außer Betrieb ist. Eine Straße geht nicht hinauf, daher ist klar, dass keine Wettkämpfe dort noch stattfinden. Training ist auch eher weniger machbar, da die Schanze ja keine Matten besitzt. Man sollte sich überlegen die Schanze zu renovieren und die Infrastruktur zu verbessern.

2)   Freddi   schrieb am 20.01.2013 um 14:39:

Wird auf der Schanze noch gesprungen?

Ein Jammer, dass auf der Schanze keine Wettkämpfe mehr stattfinden...
Wird die Schanze denn wenigstens noch zu Trainingszwecken genutzt?!

1)   Peter-Ch. Mahrenholtz   schrieb am 29.09.2012 um 13:15:

Zonengrenze

Ich vermisse ein Foto aus der Zeit der Teilung Deutschlands. Am Ende des Auslaufs stand ein Schild :" Halt hier Grenze. Auch drüben ist Deutschland." Schlage vor, dazu ein Bild in die Fotogalerie aufzunehmen.
Mit freundlichem Gruß
Peter-Ch. Mahrenholtz, früher Braunschweig, jetzt Jever

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2014
www.skisprungschanzen.com