Aktuelle Neuigkeiten:

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

13.08.2020

NOR-30Blaker   NEW!

NOR-30Sørumsand   NEW!

USA-WIMadison

12.08.2020

NOR-15Molde   NEW!

USA-WIOconomowoc

NOR-30Drammen   NEW!

11.08.2020

USA-ILFox River Grove

10.08.2020

NOR-46Voss   NEW!

NOR-46Voss   NEW!

NOR-17Fauske   NEW!

NOR-38Rjukan   NEW!

NOR-03Oslo   NEW!

SVKĽubochňa

NOR-11Hå   NEW!

09.08.2020

SVKKremnica

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-NIBad Sachsa

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Ravensbergschanze:

K-Punkt: 64 m
Männer Winter Schanzenrekord: 62,5 m (Karl-Heinz Imse BRD)
Baujahr: 1949
K-Punkt: 25 m
Baujahr: 1959
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: WSV Bad Sachsa

nach oben

Geschichte:

Bereits 1911 wurde in Bad Sachsa im Harz der Wintersportverein gegründet. Die Skisprungaktivitäten begannen aber erst unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg, als 1947 der Bau des Skistadions am 659 m hohen Ravensberg startete. So wurde bis 1949 die große Ravensberg-Sprungschanze errichtet und am 8. Januar 1950 feierlich eingeweiht. Der Schanzenrekord auf der K64 betrug 62,5 m durch Karl-Heinz Imse. Ab 1959 gab es auch noch eine kleinere Jugendschanze. Allerdings endeten die Skisprungaktivitäten am Ravensberg und in Bad Sachsa bald wieder und heute bereibt man dort noch alpinen Skisport und Langlauf.

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com