Aktuelle Neuigkeiten:

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

Engelberger Schanze modernisiert - beleuchtete Anlaufspur

mehr



Letzte Updates:

27.04.2017

POL-KNowy Targ

POL-DJelenia Góra

POL-SWisła

POL-SWisła

25.04.2017

POL-SRycerka Górna

POL-SWęgierska Górka

24.04.2017

POL-SBędzin

23.04.2017

POL-SZwardoń

POL-KTarnów

POL-SMeszna   NEW!

POL-KSucha Beskidzka

22.04.2017

POL-SZwardoń   NEW!

POL-SWisła

POL-SWilkowice

16.04.2017

POL-SRajcza

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-NIBad Sachsa

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Ravensbergschanze:

K-Punkt: 64 m
Schanzenrekord: 62,5 m (Karl-Heinz Imse BRD)
Baujahr: 1949
K-Punkt: 25 m
Baujahr: 1959
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: WSV Bad Sachsa

nach oben

Geschichte:

Bereits 1911 wurde in Bad Sachsa im Harz der Wintersportverein gegründet. Die Skisprungaktivitäten begannen aber erst unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg, als 1947 der Bau des Skistadions am 659 m hohen Ravensberg startete. So wurde bis 1949 die große Ravensberg-Sprungschanze errichtet und am 8. Januar 1950 feierlich eingeweiht. Der Schanzenrekord auf der K64 betrug 62,5 m durch Karl-Heinz Imse. Ab 1959 gab es auch noch eine kleinere Jugendschanze. Allerdings endeten die Skisprungaktivitäten am Ravensberg und in Bad Sachsa bald wieder und heute bereibt man dort noch alpinen Skisport und Langlauf.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com