Aktuelle Neuigkeiten:

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Ein Rückblick

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

mehr



Letzte Updates:

15.10.2017

SVKKráliky   NEW!

10.10.2017

CZE-ZLeskové   NEW!

SVKRužomberok

SVKRužomberok   NEW!

SVKRužomberok   NEW!

SVKKráliky

GER-STWernigerode

08.10.2017

AUT-STEisenerz

SLOLjubljana

USA-AKAnchorage

27.09.2017

GER-BYTraunstein

21.09.2017

GER-BYOberstdorf

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-BYOberwarmensteinach

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Frankenschanze:

K-Punkt: 70 m
Baujahr: 1948
K-Punkt: 50 m
Baujahr: 1958
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: WSV Oberwarmensteinach

nach oben

Geschichte:

Mit sehr großem Einsatz und unter der Regie von C. J. Luther (Partenkirchen) und dem Architekten R. Reissinger wurde 1948 in etwa 2000 Arbeitsstunden die Frankenschanze gebaut. Die Saison 48/49 brachte dann endlich das mit Spannung erwartete Eröffnungsspringen, vor 3000 Zuschauern machte Paul Burger den ersten Sprung auf der neuen Anlage.
Im Herbst 1953 konnte man mit Mitteln der Regierung von Oberfranken die fälligen Arbeiten an der Schanze, besonders im Auslauf vornehmen. Mit Mitteln aus dem Sporttoto wurde 1954 der Schanzentisch neu errichtet.
Für die Saison 1958/59 hatte sich der Verein erneut um die Ausrichtung einer großen Meisterschaft beworben und auch erhalten. Am 24./25.1.59 fanden in Oberwarmensteinach die Bayerischen Jugendmeisterschaften statt. Fleißig wurde die Werbetrommel gerührt und es gab kaum einen Geschäftsmann oder Politiker, der nicht um einen Obolus oder einen Sachpreis für diese Veranstaltung angegangen wurde. Rechtzeitig konnte auch die Jugendschanze, die parallel zur Frankenschanze errichtet wurde, fertiggestellt werden. Diese Veranstaltung war sowohl organisatorisch als auch sportlich ein voller Erfolg.
Im Jahr 1959 musste die neben der Staatsstraße errichtete Jugendschanze auf Veranlassung neuer Grundstückseigentümer abgerissen werden. Obwohl der Verein mit der Doppelanlage im Mausbachtal eine voll funktionsfähige Schanzenanlage hatte, so war in den folgenden Jahren doch ein nachlassendes Interesse von Seiten der Jugendlichen insbesondere für den Sprunglauf zu verzeichnen.
Die Nachwuchsarbeit trug keine Früchte mehr und die Schanzenanlagen waren baufällig geworden. Zwar wurde einstimmig eine Renovierung oder Neuerrichtung beschlossen, ein Schanzenausschuss holte Kostenvoranschläge ein und dennoch, die Stunden der Frankenschanze waren gezählt.
Im Sommer 1962 musste der Schanzenturm auf Verfügung des Landratsamts Bayreuth wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Dies war der Anfang vom Ende, da zwar immer wieder Bemühung zum Wiederaufbau vorhanden waren, jedoch alle scheiterten.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com