Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

29.03.2020

FRA-VSaint-Nizier-du-Moucherotte

28.03.2020

SUISchwanden

POL-SWisła   NEW!

SUILe Brassus

USA-COGenesee   NEW!

USA-CASquaw Valley

SUILe Locle

SUITäsch

SUIUnterwasser

SUILes Charbonnières

FRA-VAutrans

SUILes Breuleux

SUISt. Gallen

27.03.2020

SUIRüschegg

ITAPonte di Legno

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BYMaierhöfen

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Kommentare

.

Iberg-Schanze:

K-Punkt: 87,5 m
Männer Weitester Sprung: 85,0 m (Sepp Weiler BRD, 13.02.1949, N-GER)
Männer Winter Schanzenrekord: 83,0 m (Toni Brutscher BRD, 13.02.1949, N-GER)
Baujahr: 1925
Umbauten: 1948, ca. 1957, 1968 & 1979
Genutzt bis: ca. 1990

Flucken-Schanze:

K-Punkt: 40 m
Baujahr: 1948
Umbauten: 1972
Genutzt bis: ca. 1995
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: WSV Isny

nach oben

Geschichte:

Die Sprungschanze am Iberg in Riedhölz bei Maierhöfen wurde 1926 vom WSV Isny erbaut und am 03.01.1927 eingeweiht. Sie sollte Sprünge über 50 Meter ermöglichen und damit die kleinere Hasenbergschanze in Großholzleute bei Isny ablösen, auf der der WSV bereits 1924 deutsche Meisterschaften durchgeführt hatte.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Schanze am 23.01.1949 wiedereröffnet und daraufhin im Februar 1949 die westdeutschen Skimeisterschaften durchgeführt - es kamen rund 40.000 Zuschauer! In den 50er Jahren fanden dann auch einige Wettkämpfe mit hochkarätigen nationalen und internationalen Teilnehmern statt. 1958 wurden wieder deutsche Meisterschaften auf der K70 veranstaltet, wobei Max Bolkart mit 81 Metern die Bestweite erzielte, diesmal vor ca. 25.000 Zuschauern.
1969 und 1980 fanden abermals deutsche Meisterschaften vom WSV Isny organisiert, wozu die Ibergschanze vermutlich Ende der 70er Jahre auf K87.5 ausgebaut und auch von der FIS homologiert wurde. Außerdem fanden im Lauf der Jahre zahlreiche schwäbische und deutsche Jugendmeisterschaften dort statt und 1972 wurde unweit des Ibergs am Flucken eine 40-Meter-Jugendschanze errichtet.
Mit dem (Wiederauf-) Bau des Mattenschanzenkomplexes am Hasenberg 1994/95 wurden die Schanzen in Maierhöfen aufgegeben und zurückgebaut. Heute gibt es am 960 m hohen Iberg noch einige Skilifte.

nach oben

Schanzenrekorde K87.5 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com