Aktuelle Neuigkeiten:

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

Zwei weitere Schanzen geschlossen: Skispringen in Harrachov vor dem Aus?

FIS Congress 2018: Neue Zukunftsperspektiven für den Nordischen Skisport

Planica 7 – Mehr als ein einfaches Finale

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

18.07.2018

SWETrollhättan

SWEUddevalla

POL-KKrynica-Zdrój

POL-KKrynica-Zdrój

POL-KRabka-Zdrój

ITARoccaraso

ITAPredazzo

ITAPellizzano

ITAMottarone

ITAGallio

SUIEinsiedeln

SUIZürich

ITAClaviere

ITABardonecchia

NOR-19Tromsø

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-BYHirschau

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Sandbergschanze am Monte Kaolino:

K-Punkt: 30 m
Männer Winter Schanzenrekord: 35,0 m
Tischneigung:
Tischhöhe: 1,75 m
Baujahr: 1957
Matten: nein

Schanzen am Kalvarienberg:

K-Punkt: 30 m
Männer Winter Schanzenrekord: 35,0 m (L. Saitc YUG)
Baujahr: 1970
Weitere Schanzen: K15
Matten: ja
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Verein: TuS / SC Monte Kaolino Hirschau

nach oben

Geschichte:

Der Monte Kaolino bei Hirschau in der Oberpfalz ist ein ca. 110 m hoher Sandhügel und besteht mittlerweile aus 32 Mio. Tonnen Quarzsand, der bei der Gewinnung von Kaolin als Nebenprodukt anfällt und zu einem Sandberg aufgeschüttet wurde.
Schon Anfang der 50er Jahre gab es die ersten Versuche auf diesen Quarzsand Ski zu fahren und schließlich wurde im Sommer 1957 an der Südseite des Berges ein Schlepplift sowie Dusch- und Umkleideräume für die Sandskisportler gebaut. Dazu entstand eine 30-Meter-Schanze für Skisprungwettbewerbe, die vom Oberstdorfer Schanzenarchitekt Heini Klopfer im Juli 1957 abgenommen wurde. Diese wurde aber nach einigen Jahren wieder abgebaut, da die Sturzgefahr und die damit verbundenen Verletzungen doch zu riskant waren.
Die jährlichen alpinen Sandski-Wettbewerbe bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften haben sich aber mit großer Interesse bis heute erhalten.
Für die Skispringer wurden dann 1970 die Mattenschanzen am Kalvarienberg gebaut, auf denen auch Stützpunkttraining für Oberpfälzer und Nordfränkische Nachwuchsspringer stattfand. Doch schon ab 1976 ließen die Skisprungaktivitäten nach und der Verein konzentrierte sich mehr und mehr auf den nordischen Skilanglauf, wo sich dann auch renommierte Spitzensportler im Verein ansiedelten und nationale und internationale Erfolge errungen wurden.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com