Aktuelle Neuigkeiten:

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 in vollem Gang!

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

15.07.2019

NOR-06Vikersund

RUSSortavala

GER-NIAltenau

GER-NIAltenau

NOR-02Rælingen

FRA-UBeuil

SVKSielnica

14.07.2019

CZE-JNové Město na Moravě

13.07.2019

NOR-08Nordagutu

NOR-08Skien

NOR-12Voss

NOR-09Vegårshei

NOR-04Våler

JPN-15Shiozawa

JPN-20Sugadaira

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BYHammer

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Georg-Planer-Schanze:

K-Punkt: 38 m
Männer Winter Schanzenrekord: 41,5 m (Tobias Bogner GER, 2003)
Weitere Schanzen: K21
Matten: nein
Baujahr: 1962
Umbauten: 1997, 2003, 2007
Status: in Betrieb
Verein: SC Hammer

nach oben

Geschichte:

Schon 1937 wurde die erste Schanze in dem kleinen Dörfchen Hammer bei Siegsdorf im Chiemgau gebaut, die Sprünge bis zu 36 m zuließ.
Nach der Gründung des SC Hammer konnte 1948 die neue Sulzbergschanze eingeweiht werden, wobei zwar Weiten bis 28 Meter erreicht wurden, aber äußerst viele Springer zu Fall kamen. Daraufhin überarbeitete Architekt Fred Heiler das Profil und 1949 konnte Nachwuchsspringer Helmuth Wegscheider mit 34 Metern den ersten Schanzenrekord aufstellen. In den Folgejahren wurden alljährlich einige Wettkämpfe veranstaltet und 1951 wurde Wegscheider sogar Deutscher Jugendmeister und später Mitglied der deutschen Nationalmannschaft. 1955 musste die Schanze erstmals notdürftig ausgebessert werden, doch 1958 wurde sie dann wegen Einsturzgefahr gesperrt und ein Jahr später abgerissen.
1962 konnte dann die neue 40-Meter-Schanze am Sulzberg gebaut werden, ca. 500 Meter von der alten entfernt. Am 3. Februar 1963 wurde sie eröffnet und im März stellte Wegscheider bei Chiemgau-Pokalspringen einen Rekord von 39,5 m auf. Im Frühjahr 1963 rutschte ein Teil des Aufsprunghanges ab, doch zum Chiemgauer Jugendmeisterschaft 1964 ist die Sulzbergschanze wieder hergerichtet. In den Folgejahren rutschte der Aufsprunghang noch merhmals ab, konnte aber mit viel Mühe immer wieder gerichtet werden und eine Mini-Vierschanzentournee wurde auf der "Georg-Planer-Schanze" und der Jugendschanze auf der "Strahleit'n" etabliert. Die Bayerische Schülermeisterschaft konnte 1979 zusammen mit dem SC Traunstein ausgetragen werden. Zu dieser Zeit gelang Lorenz Wegscheider ein Rekord von 44 Metern.
1997 wurde zusätzlich noch die K21-Schanze im Georg-Planer-Schanzenzentrum am Sulzberg errichtet. Die Schanzen mussten 2003 nach einem Erdrutsch wieder erneuert und modernisiert werden. Eine weitere Modernisierung erfolgte 2007.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com