Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

17.01.2021

NOR-54Sørreisa   NEW!

16.01.2021

USA-MNRed Wing

GER-SNOberwiesenthal

GER-SNJohanngeorgenstadt

GER-SNJohanngeorgenstadt

POL-SBielsko-Biała

USA-MNRed Wing   NEW!

GER-NIOldenburg   NEW!

USA-NYCanton   NEW!

GER-BWCrailsheim   NEW!

USA-NYSouth Colton

15.01.2021

POL-SWisła   NEW!

POL-TRuczynów

LATCēsis

14.01.2021

POL-RKrosno

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BYFüssen

Bad Faulenbach

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Faulenbach-Schanzen:

K-Punkt: 51 m
Männer Sommer Schanzenrekord: 58,5 m (Klemens Murańka POL, 29.07.2006)
58,5 m (Tomasz Byrt POL, 29.07.2006)
Koordinaten: 47.562314, 10.686688 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 20 m
Frauen Sommer Schanzenrekord: 20,5 m (Joanna Eberle GER, 29.07.2017)
20,5 m (Joanna Eberle GER, 29.07.2017)
Koordinaten: 47.562624, 10.687110 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: nein
Matten: ja
Baujahr: 1922
Umbauten: 1971, 1984, 2004
Status: in Betrieb
Verein: Ski-Club Füssen, TG Ostallgäu
Koordinaten: 47.562314, 10.686688 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

1922 stand die erste Sprungschanze im Faulenbacher Tal im Füssener Ortsteil Bad Faulenbach. Sie wurde einige Jahre später vergrößert und es waren Sprünge bis 35 m möglich. 1939 wurden auf dieser Schanze die Allgäuer Skisprungmeisterschaften ausgetragen. Mit dem Bau der Groß­schanze am Kobel geriet die Faulenbach-Schanze später in den Hintergrund und wurde baufällig.
1971 wurde dann die Schanze auf Initiative des Skiclubs Füssen zu einer K45-Schanze hergerichtet. 1984/85 war wieder ein Um- und Ausbau der Schanze erforderlich und die Kleinschanze K20 entstand. 15 Jahre später entsprach die Sprunganlage erneut nicht mehr dem modernsten Standard und man plante die Rekonstruktion der Schanze samt Mattenbelegung, um auch im Sommer springen zu können. 2004 war das Jahr des 90-jährigen Vereinsjubiläums des Skiclubs Füssen und aus diesem Anlass konnte im November 2004 die neue K51 fertig gestellt werden. Am 11. September 2005 fand schließlich auch das Einweihungsspringen auf Matten statt. Im Sommer 2007 wurde dann auch die K20-Schanze mit Matten belegt.
Heute hat sich die "Trainingsgruppe Ostallgäu" mit Skispringern und nordisch Kombinierten des SC Füssen, sowie vom SC Pfronten, SK Nesselwang und TSV Schwangau gebildet. Die K51-Schanze ist mittlerweile wieder baufällig, kann jedoch zumindest im Sommer noch genutzt werden.

nach oben

Schanzenrekorde K51 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K20 (Frauen):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com