Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

26.09.2022

FRA-VChamonix

SLOKranj

GER-STWippra

NOR-30Lommedalen

25.09.2022

USA-WIWashburn

AUT-STRamsau

NOR-50Trondheim

NOR-03Oslo

24.09.2022

USA-UTSalt Lake City

NOR-30Asker

23.09.2022

NOR-11Undheim   NEW!

NOR-34Stange   NEW!

NOR-30Sandvika

22.09.2022

FIN-LSJyväskylä   NEW!

USA-NYLake Placid

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BYEtzelwang

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Norisschanze:

K-Punkt: 45 m
Männer Winter Schanzenrekord: 49,0 m (Robert Rosenfelder BRD, 1973)
Tischneigung: 9,5°
Weitere Schanzen: K18
Matten: nein
Baujahr: 1935
Umbauten: 1950, 1972
Jahr des Abbruchs: 1995
Status: außer Betrieb
Verein: DAV Noris Etzelwang
Koordinaten: 49.51696, 11.58196 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

In Etzelwang, am östlichen Ausläufer der Fränkischen Schweiz gelegen, aber territorial noch zur Oberpfalz gehörend, gab es schon 1935 den ersten Sprunghügel.
In den 50er Jahren hatte aber der DAV Noris Nürnberg wesentlichen Anteil an der Entstehung der 30 m-Naturschanze am Brennberg, denn Etzelwang war für den Nürnberger Verein durch die günstige Eisenbahnverbindung das Wintersportdomizil. Als Mitte der 60er Jahre der Nürnberger Zustrom nachlies, gründete sich der DAV Noris Etzelwang und nahm mit seiner Springern an zahlreichen Sprungläufen auf Ober- und Unterfränkischen Skisprungschanzen teil. Dagegen gab es in Etzelwang die Pokalsprungläufe der “SRZ”, den Noris-Schild-Pokal, aber auch Nordische Skispiele des Skigaues Frankenjura.
Als 1972 die Nordischen Deutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften nach Hirschau vergeben wurden und die dortigen Schanzen als zu klein befunden wurden, entstand durch den SC Monte Kaolino Hirschau und dessen Förderbetrieb AKW Hirschau in Etzelwang die neue Norisschanze. 1973 erfolgte die Schanzenpremiere mit Teilnahme der Nationalmannschaft, welche auf der Rückreise aus Tschechien vorbei kam. Der Höhepunkt war jedoch der ”Berauer-Cup“ 1979 mit internationaler Beteiligung aus acht Ländern! Dieser Alpenländerpokalwettkampf der Nordisch Kombinierten Jugend wurde mit dem Springen in Etzelwang und dem Langlauf in Hirschau erfolgreich durchgeführt.
Regionale Wettkämpfe folgten, aber schlechte Schneeverhältnisse in den folgenden Jahren und mangelnder Nachwuchs brachten das Aus auf der Norisschanze. Der letzte offizielle Wettkampf war im Februar 1986, bis 1995 wurde sie von örtlichen Jugendlichen genutzt.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com