Aktuelle Neuigkeiten:

Planica 7 – Mehr als ein einfaches Finale

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

Neue Sommerschanzen in Ironwood und Red Wing sollen bis 2019 gebaut werden

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Ein Rückblick

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

mehr



Letzte Updates:

20.04.2018

CAN-ONPeterborough

CAN-YTWhitehorse   NEW!

CAN-MBWinnipeg   NEW!

19.04.2018

POL-SWisła   NEW!

17.04.2018

CAN-MBFlin Flon   NEW!

USA-WIWisconsin Rapids

16.04.2018

ITAPellizzano

09.04.2018

GER-BYGarmisch-Partenkirchen

08.04.2018

GER-BYGarmisch-Partenkirchen

GER-NWLüdenscheid

GER-SNJöhstadt   NEW!

GER-THBad Klosterlausnitz   NEW!

29.03.2018

LATSigulda

POL-NGołdap

LATSigulda

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-BYAltglashütte

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Saarsprungschanze:

K-Punkt: 30 m
Baujahr: 1933
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: TB Weiden

nach oben

Geschichte:

Mit der Gründung der Skiabteilung des Turnerbundes Weiden 1931 entstand der Plan, eine Sprungschanze am Kutscherberg (809 m) in Altglashütte zu bauen. Das schneesichere Gebiet im Oberpfälzer Wald nahe der tschechischen Grenze nutze damals der bürgerliche Sportverein für seine Skiläufer. Die unweit des Skigebietes liegende Restauration "Gasthof und Pension Blei", welche seit 1909 in Familienbesitz geführt ist, war in jener Zeit mit dem Vereinsleben sehr involviert, da keine eigene Skihütte existierte und diese als Domizil für die Weidener Wintersportler und Urlauber diente.
Den Weihesprung soll Dr. Rudolf Glötzner gemacht haben. Er war für damalige Zeiten ein Universalsportler beim TB Weiden, der als Zehnkämpfer in der Leichtathletik und insbesondere als Stabhochspringer nationale Rekorde, aber auch international Medaillen für Deutschland errang.
Die Saarsprungschanze selbst existierte nur bis 1946. In den kalten Nachkriegswintern wurde sie für Brennholz genutzt und Stück für Stück zerlegt.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com