Aktuelle Neuigkeiten:

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

23.10.2018

NOR-06Drammen

22.10.2018

GER-THBrotterode

21.10.2018

NOR-05Lillehammer

GER-SNKlingenthal

GER-SNOybin

RUSEkaterinburg

RUSBaryshevo

20.10.2018

FRA-VHabère-Poche

POL-DKamienna Góra

FRA-IChaux Neuve

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-SNRodewisch

19.10.2018

FIN-ESEspoo   NEW!

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-BWPfullingen

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-BYAltglashütte

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Saarsprungschanze:

K-Punkt: 30 m
Baujahr: 1933
Jahr des Abbruchs: 1946
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: TB Weiden

nach oben

Geschichte:

Mit der Gründung der Skiabteilung des Turnerbundes Weiden 1931 entstand der Plan, eine Sprungschanze am Kutscherberg (809 m) in Altglashütte zu bauen. Das schneesichere Gebiet im Oberpfälzer Wald nahe der tschechischen Grenze nutze damals der bürgerliche Sportverein für seine Skiläufer. Die unweit des Skigebietes liegende Restauration "Gasthof und Pension Blei", welche seit 1909 in Familienbesitz geführt ist, war in jener Zeit mit dem Vereinsleben sehr involviert, da keine eigene Skihütte existierte und diese als Domizil für die Weidener Wintersportler und Urlauber diente.
Den Weihesprung soll Dr. Rudolf Glötzner gemacht haben. Er war für damalige Zeiten ein Universalsportler beim TB Weiden, der als Zehnkämpfer in der Leichtathletik und insbesondere als Stabhochspringer nationale Rekorde, aber auch international Medaillen für Deutschland errang.
Die Saarsprungschanze selbst existierte nur bis 1946. In den kalten Nachkriegswintern wurde sie für Brennholz genutzt und Stück für Stück zerlegt.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com