Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

08.04.2020

CZE-JNové Město na Moravě   NEW!

CZE-JNové Město na Moravě

SUILes Diablerets

GER-NWBad Berleburg

GER-THAltenfeld

GER-THNeuhaus am Rennweg

GER-NWmobile Skisprungschanze.com

GER-NWAltastenberg

GER-SNBräunsdorf

GER-SNLöbau

GER-BYNeustadt bei Coburg

GER-BWMünsingen

GER-SNBad Schlema

07.04.2020

JPN-01Kamikawa

GER-BYBodenmais

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BWTrossingen

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Alemannenschanze:

K-Punkt: 39 m
Männer Winter Schanzenrekord: 45,5 m (Joachim Ernst BRD, 1981)
Weitere Schanzen: K17
Matten: nein
Baujahr: 1927
Umbauten: 1934, 1956
Jahr des Abbruchs: 1984
Status: abgerissen
Verein: SV Trossingen

nach oben

Geschichte:

1927 begann man in Trossingen mit dem ersten Schanzenbau, dessen Fertigstellung mit dem Weihesprunglauf 1929 gefeiert wurde. Aber schon 1934 wurde nach Plänen des bekannten Münchner Schanzenarchitekten C. J. Luther die Schanze modernisiert. Der letzte Wettkampf vor dem 2. Weltkrieg war im Winter 1938, dann ruhte der Sportverkehr bis zum Kriegsende.
Danach ging es mit dem Skispringen langsam wieder aufwärts. 1956 wurde nach einem Erdrutsch des Schanzenhanges ein Umbau erforderlich und schon ein Jahr später sprang Toni Brutscher aus Oberstdorf einen neuen Schanzenrekord mit 43 Metern. In den 60er Jahren errichteten die Trossinger eine Fluchtlichtbeleuchtung, 1965 dominierte beim ersten Nachtspringen mit Beleuchtungsanlage Max Bolkart, ebenso entstand eine Jugendschanze für den Nachwuchs.
Die letzten Wettkämpfe wurden Anfang der 80er Jahre durchgeführt. Als 1984 ein kanadischer Panzer während einer Übung den Wertungsrichterturm demolierte war das Ende der Alemannenschanze besiegelt, denn die Kosten für eine neue moderne Schanze wären vom Verein nicht tragbar gewesen.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com