Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

06.07.2022

SLORavne na Koroškem

SLOSnežnik   NEW!

SLOZabrdje

SLOJuršinci

05.07.2022

SVKŠtrbské Pleso

SVKVysoké Tatry

SVKVysoké Tatry

04.07.2022

USA-CTWinsted   NEW!

ITALimone Piemonte   NEW!

FIN-ISVarpaisjärvi

AUT-TKitzbühel

GER-NIBraunlage

01.07.2022

SLOJavorovica   NEW!

SWE-22Sjöbo   NEW!

SWE-21Tranås    NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BWPfeffingen

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Schalksburgschanze:

K-Punkt: 40 m
Männer Winter Schanzenrekord: 48,0 m (Alfred Pohl BRD)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Umbauten: 1951, 1960
Genutzt bis: 1975
Status: außer Betrieb
Verein: WSV Pfeffingen
Koordinaten: 48.250474, 8.960909 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Ende 1931 begann die gerade erst gegründete Schneeschuh-Abteilung des Schwäbischen Albvereins Pfeffingen mit dem Bau der Sprungschanze. Da der Verein jedoch nicht zum Skiverband gehörte, die Aktivisten jedoch auch an Wettkämpfen teilnehmen wollten, wurde Ende 1933 ein eigener Verein gegründet, der WSV Pfeffingen. Dieser hatte mit der Schanzenweihe am Dreikönigstag 1934 dann den ersten Höhepunkt in seiner noch jungen Geschichte.
Auch wenn nur wenige Jahre später der Zweite Weltkrieg den Sportbetrieb stark einschränkten, blieb das Skispringen weiterhin ein wichtiger Bestandteil des Vereinslebens. 1946 verboten die französischen Besatzer die Fortführung der Sportvereine, die in der Nazi-Zeit gegründet wurden, sodass der WSV zwischen 1947 und 1950 als Sparte Skilauf im Sportverein Pfeffingen weitergeführt wurde.
1951 wurde die Schanze mit großem Aufwand umgebaut. Ungünstige Bodenbeschaffenheiten sorgen dafür, dass das Projekt länger dauert als ursprünglich angenommen. Dennoch entwickelte sich Pfeffingen zu einem in der Region bekannten Skisprungort. Nicht nur durch die Ausrichtung vieler Meisterschaften, sondern auch dank vieler Erfolge der Vereinsmitglieder.
Der zweite und letzte Umbau der Schalksburgschanze fand dann 1960 statt. Bei diesem wurde die Schanze vergrößert und besaß fortan einen K-Punkt von 46 Metern. Bis Mitte der 1970er-Jahre war der Nordische Skisport und damit auch das Skispringen sehr populär.
1992 wurde der Sprungrichterturm abgerissen. Das Schanzengelände ist weitestgehend erhalten und wird bisweilen gepflegt. Gesprungen wurde dort jedoch schon Jahrzehnte lang nicht mehr.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com