Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

16.01.2020

ROUBorşa

NOR-04Våler

SWESollentuna

14.01.2020

UKRVorokhta

12.01.2020

CHNJilin

HUNSátoraljaújhely

HUNLillafüred

11.01.2020

FIN-LSHarjavalta

POL-DSzklarska Poręba

RUSKudymkar

POL-EŁódź

POL-RStrachocina

USA-CTSalisbury

LATSigulda

LATPļaviņas

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BWNeidlingen

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Edelwangschanze / Ernst Ruoß-Gedächtnisschanze:

K-Punkt: 30 m
Männer Winter Schanzenrekord: 39,0 m (Herbert Brack BRD, 1953)
K-Punkt: 25 m
Männer Winter Schanzenrekord: 29,0 m (Andreas Hitzer GER, 1994)
29,0 m (Michael Fauser GER, 1996)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1951
Umbauten: 1982, 2008/2009
Status: in Betrieb
Verein: TV Neidlingen

nach oben

Geschichte:

Zunächst wurde die Sprungschanze auf Edelwang gebaut, wo im Februar 1952 das Eröffnungsspringen stattfand. Bernhard Lindenlaub vom SC Wiesensteig wurde Inhaber des ersten Schanzenrekords von 29 m, den er 1955 auf 34 m steigerte. Das Schanzenspringen war in diesen Jahren sehr populär. Oft wurden auf der Edelwangschanze Bezirksmeisterschaften mit bis zu 1000 Zuschauern durchgeführt. Eine Reihe Neidlinger Adler nahmen recht erfolgreich an Springen z.B. in Neidlingen, Wiesensteig oder Laichingen teil. Das Skispringen in Neidlingen hieß zu dieser Zeit „Kirschwasserspringen“, später wurde daraus der „Sprung- und Abfahrtslauf um den Reußensteinpokal“; vormittags wurde der Abfahrtslauf vom Burzkopf durchgeführt, nachmittags das Schanzenspringen.
Anfang der 60er Jahre wurde die Sprungschanze umgebaut. Im Winter 1963 erzielte Herbert Brack aus Donzdorf mit der bislang nicht wieder erreichten Weite von 39 m einen hervorragenden Schanzenrekord.
1982 wurde auf der Edelwangschanze nach langer Pause erstmals wieder ein Skispringen durchgeführt. Albrecht Hepperle gewann mit 26 m und wurde Bezirksmeister.
2008 wurden die Schanzen erstmals wieder reaktiviert und nun als "Ernst Ruoß-Gedächtnisschanze" bezeichnet. In den Jahren 2009 und 2010 konnten so Vereinsmeisterschaften im Skispringen organisiert werden.

Aus der Chronik des TV Neidlingen

nach oben

Schanzenrekorde K25 (Männer):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   Benjamin Gschwentner   schrieb am 23.03.2011 um 08:57:

Schanze Neidlingen

Hallo Oliver,
Die Schanze in Neidlingen steht noch und wurde 2009 umgebaut

LG Benni

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com