Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

28.01.2021

UKRVorokhta

USA-WIEau Claire

27.01.2021

POL-EŁódź

POL-SWisła

26.01.2021

CZE-THrádek ve Slezsku

CZE-LHejnice

CZE-HPolice nad Metují

CZE-LPulečný

CZE-LBedřichov

POL-KTarnów

SLORavne na Koroškem

POL-DSzczawno-Zdrój

24.01.2021

GER-BWFeldberg

GER-HEArborn

AUT-STVeitsch   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BWMeßstetten

Skiarena Täle

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Heubergschanzen:

K-Punkt: 60 m
Männer Winter Schanzenrekord: 63,0 m (14.02.1999)
Matten: nein
Baujahr: 1930
Umbauten: 1958, 1969, 1992
Status: außer Betrieb
Koordinaten: 48.185699, 8.957646 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 40 m
Männer Winter Schanzenrekord: 44,5 m (Pascal Bodmer GER)
Männer Sommer Schanzenrekord: 41,5 m (Florian Schillinger GER, 21.09.1997)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 40,0 m (Ann-Kathrin Reger GER, 21.09.1997)
Baujahr: 1992
Koordinaten: 48.186029, 8.957556 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 20 m
Männer Winter Schanzenrekord: 23,5 m (Kai Härtprich GER)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 16,0 m (Lea Marie Vesper GER, 10.09.2016)
Baujahr: 1999
Koordinaten: 48.186226, 8.957221 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: nein
Matten: ja
Baujahr: 1930
Status: in Betrieb
Verein: Skiverein Meßstetten
Koordinaten: 48.186029, 8.957556 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Bereits ab 1911 wurden erste Wintersportveranstaltungen in Meßstetten durchgeführt. Am 28.02.1930 wurde dann im Tale die von Baurat Eichler aus Ravensburg geplante große Heubergschanze als 70-Meter-Schanze eingeweiht. Diese wurde dann 1958 nach einem Hangrutsch rekonstruiert, ein weiterer Umbau fand 1969 statt. Zuletzt wurde die große Heubgerschanze 1992 nach Plänen von Wolfgang Happle neuprofiliert.
Im selben Jahr wurde die kleine Heubergschanze zur K40-Mattenschanze mit Keramikspur umgebaut, den ersten Schanzenrekord stellte Jens Weißflog bei der Einweihung im September 1992 mit 43 Metern auf.
1999 wurde dann neben der ersten K40-Mattenschanze die kleinere Jugendschanze K20 erbaut. Alle drei Schanzen werde heute noch vom SV Meßstetten aktiv genutzt.

nach oben

Schanzenrekorde K40 (Männer):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com