Aktuelle Neuigkeiten:

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

24.03.2019

RUSChaykovskiy

RUSMagadan

23.03.2019

GER-THSuhl

SLOPlanica

20.03.2019

GER-BBRauen

19.03.2019

GER-BWSchopfloch   NEW!

17.03.2019

GER-THKleinschmalkalden

USA-COSteamboat Springs

ITAGallio

16.03.2019

GER-BBBad Freienwalde

ROUPoiana Brașov

14.03.2019

GER-SNAue

13.03.2019

GER-HEWiesbaden-Rambach

12.03.2019

GER-HEHartenrod

GER-HEDarmstadt

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BWLenzkirch

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Fürstenbergschanze:

K-Punkt: 40 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1925
Status: abgerissen
Verein: Skiclub Lenzkirch, Skiclub Saig

nach oben

Geschichte:

Am Fuße des Hochfirsts im Schwarzwald wurde 1908 der Skiclub Saig gegründet, der nach dem 1. Weltkrieg als Sportverein Saig wiedergegründet wurde. Damals sprang man auf der Schanze "im Loch", an der Mühlingerstraße zwischen Saig und Lenzkirch gelegen, Weiten unter 20 Meter. Am 07.08.1925 konnte dann aber die neue "Fürstenberg-Schanze" am Herzenäugle fertig gestellt werden. Dort waren dann Weiten um 40 Meter möglich. Die Schanze wurde viele Jahrzehnte genutzt, später dann auch vom Skiclub Lenzkirch.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com