Aktuelle Neuigkeiten:

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

Zwei weitere Schanzen geschlossen: Skispringen in Harrachov vor dem Aus?

FIS Congress 2018: Neue Zukunftsperspektiven für den Nordischen Skisport

Planica 7 – Mehr als ein einfaches Finale

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

18.07.2018

SWETrollhättan

SWEUddevalla

POL-KKrynica-Zdrój

POL-KKrynica-Zdrój

POL-KRabka-Zdrój

ITARoccaraso

ITAPredazzo

ITAPellizzano

ITAMottarone

ITAGallio

SUIEinsiedeln

SUIZürich

ITAClaviere

ITABardonecchia

NOR-19Tromsø

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-BWKornwestheim

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Sprungschanze:

K-Punkt: 28 m
Männer Winter Schanzenrekord: 29,5 m ( Möckel BRD)
Baujahr: 1952
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: SZ Kornwestheim

nach oben

Geschichte:

In dreimonatiger Bauzeit errichteten die Mitglieder der Korn­west­heimer Ski-Zunft 1952 mit Unterstützung einer unweit stationierten amerikanischen Pioniereinheit, die Technik und Planierraupen zur Verfügung stellte, die erste Sprungschanze im Großraum Stuttgart. Hoch über dem Exerzierplatz bei der Tiermehlfabrik stand der 15 m hohe hölzerne Anlaufturm mit zwei Anlaufluken für unterschiedliche Anlauflängen. Der Auf­sprung­hang, auf dem Weiten um die 30 Meter erwartet wurden, zog sich über sechzig Meter in den flachen Bereich.
Am 12. Januar 1953 erfolgte die Einweihung und fast 4.000 Zuschauer verfolgten den Wettkampf, bei dem in eineinhalb Stunden 35 Springer dreimal über die Schanze gingen. Nach dem Eröffnungswettkampf wurden einige Wochen später Scheinwerfer für Nachtspringen und Training am Abend aufgestellt. In den folgenden Jahren gab es zahlreiche Tag- und Nachtveranstaltungen in Kornwestheim, aber Ende der 50er Jahre ging das Skispringen im „Stuttgarter Flachland“ ein.
Erwähnenswert ist, dass es auch ein talentierter einheimischer Springer damals schaffte bis in die Kernmannschaft Deutschlands berufen zu werden. Franz Baier, einer der engagierten Mitstreiter für den Schanzenbau in Kornwestheim, startete national sowie international und erzielte respektable Ergeb­nisse. Er war sogar für die WM 1954 in Falun nominiert, konnte aber auf Grund eines verspätet ein­ge­reichten Einreisevisums nicht daran teilnehmen.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com