Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

19.10.2020

ESTTartu   NEW!

NOR-34Gran   NEW!

NOR-30Drammen   NEW!

16.10.2020

AUT-VEgg

15.10.2020

NOR-34Dovre   NEW!

NOR-38Larvik   NEW!

NOR-54Hammerfest   NEW!

NOR-30Nesodden   NEW!

GER-SNOttendorf-Okrilla   NEW!

GER-SNZwickau

14.10.2020

RUSProkopevsk

RUSRoshchino   NEW!

GER-BWHinterzarten

RUSYakhroma   NEW!

RUSVolkhov

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BWBaiersbronn

Mitteltal

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Murgtalschanzen:

K-Punkt: 65 m
Männer Winter Schanzenrekord: 73,0 m (Ewald Roscher BRD, 08.02.1953, N-BRD)
Genutzt bis: 1955
K-Punkt: 45 m
Männer Winter Schanzenrekord: 50,0 m
Genutzt bis: 1973
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1927
Umbauten: 1932, 1951
Status: abgerissen
Verein: SV Baiersbronn, SV Mitteltal-Obertal
Koordinaten: 48.520653, 8.317275 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

1927 wurde in Mitteltal die Murgtalschanze von Baumeister Kläger nach dem Vorbild der Olympiaschanze von St. Moritz errichtet. Bei der Einweihung am 20. Januar 1929 beträgt die Tagesbestweite 54 m. Für die Deutsche Meisterschaft 1933 wird die Schanze nochmals umgebaut, so dass die ca. 15.000 Zuschauer einen neuen Schanzenrekord von 68 Metern erleben.
Die große Murgtalschanze war nach einem weiteren Umbau 1951 gemäß FIS-Bestimmungen dann wieder 1953 Austragungsort der Deutschen Nordischen Skimeisterschaften. Vor 35.000 Zuschauern springt Ewald Roscher mit 73 m Schanzenrekord, Deutscher Meister wird Sepp Hohenleitner. Bereits 1955 konnte die große Schanze nicht mehr genutzt werden, weil ein Teil des Anlaufgerüstes baufällig war. Die kleine Murgtalschanze hingegen (auf ihr konnte bis zu 50 m gesprungen werden) wurde bis 1973 genutzt. Beide Murgtalschanzen sind mittlerweile nur noch schemenhaft zu erkennen.

nach oben

Schanzenrekorde K65 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   Reinhold Bauer   schrieb am 10.10.2019 um 12:02:

Guten Tag, mein Name ist Reinhold Bauer. Ich wohne in Forbach und bin Fotograf und Journalist. Dezeit arbeite ich an einem Buch über unser Murgtal. Die Geschichte dieser alten Sprunganlage in Mitteltal interessiert mich. Ich habe bereits einige aktuelle Fotos dort geschossen, wäre aber für das Buchprojekt an den hier zu sehenden historischen Aufnahmen interessiert.
Besteht die Möglichkeit mir diese Fotos in digitaler Form, hochauflössend für den Druck geeignet als Email, oder über WETRANSFER zu senden? Gerne kann ich aber auch nach Baiersbronn zu Ihnen kommen um die Originalfotos dort entsprechend abzufotorafieren. Über eine positive Rückantwort würde ich mich sehr freuen. Herzlichen Dank für Ihre Bemühung. Reinhold Bauer, Langenbrander Str.18, 76596 Forbach, Email: info@reinhold-bauer.net. Tel: 07228-818, Mobil: 0176076236701

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com