Aktuelle Neuigkeiten:

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

22.10.2018

GER-THBrotterode

21.10.2018

NOR-05Lillehammer

GER-SNKlingenthal

GER-SNOybin

RUSEkaterinburg

RUSBaryshevo

20.10.2018

FRA-VHabère-Poche

POL-DKamienna Góra

FRA-IChaux Neuve

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-SNRodewisch

19.10.2018

FIN-ESEspoo   NEW!

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-BWPfullingen

18.10.2018

ITATarvisio

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BWBaiersbronn

Mitteltal

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Murgtalschanzen:

K-Punkt: 70 m
Männer Winter Schanzenrekord: 73,0 m (Ewald Roscher BRD, 1953)
K-Punkt: 45 m
Männer Winter Schanzenrekord: 50,0 m
Baujahr: 1927
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: SV Baiersbronn, SV Mitteltal-Obertal

nach oben

Geschichte:

1927 wurde in Mitteltal die Murgtalschanze von Baumeister Kläger nach dem Vorbild der Olympiaschanze von St. Moritz errichtet. Bei der Einweihung am 20. Januar 1929 beträgt die Tagesbestweite 54 m. Für die Deutsche Meisterschaft 1933 wird die Schanze nochmals umgebaut, so dass die zahlreichen Zuschauer einen neuen Schanzenrekord von 68 Metern erleben.
Die große Murgtalschanze war nach einem weiteren Umbau 1951 gemäß FIS-Bestimmungen dann wieder 1953 Austragungsort der Deutschen Nordischen Skimeisterschaften. Vor 35.000 Zuschauern springt Ewald Roscher mit 73 m Schanzenrekord, Deutscher Meister wird Sepp Hohenleitner. Bereits 1955 konnte die große Schanze nicht mehr genutzt werden, weil ein Teil des Anlaufgerüstes baufällig war. Die kleine Murgtalschanze hingegen (auf ihr konnte bis zu 50 m gesprungen werden) wurde bis 1973 genutzt. Beide Murgtalschanzen sind mittlerweile nur noch schemenhaft zu erkennen.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com