Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

15.08.2017

GER-SNKlingenthal

14.08.2017

GER-BYRastbüchl

POL-WWarszawa

CZE-LHarrachov

13.08.2017

ITACortina d'Ampezzo

08.08.2017

ITASanta Cristina in Val Gardena

GER-BYOberstdorf

GER-BYOberstdorf

SLOSebenje (Tržič)

GER-BYScheidegg

08.07.2017

POL-TTumlin

02.07.2017

SUIHomberg   NEW!

27.06.2017

GER-BWDegenfeld

CZE-ZVelké Karlovice

CZE-TStará Ves u Rýmařova

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-BWBad Herrenalb

Daten | Geschichte | Karte | Kommentare

.

Albtalschanze:

K-Punkt: 35 m
Baujahr: 1936
Umbauten: 1955
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: Schi-Klub Herrenalb

nach oben

Geschichte:

1937 wurde vom Schi-Klub Herrenalb die Albtalschanze eingeweiht, welche im südlichen Ortsteil Gaistal auf der Talwiese erbaut worden war. Um die Vorgaben des Deutschen Skiverbandes zum Schanzenprofil zu erfüllen, musste ein 4,9 m hoher Anlaufturm errichtet werden. Von dem verlief eine 32 m lange, 3 m breite und 25 Grad geneigte, auf Holzstützen verlaufende, Anlaufbahn. Daran folgten noch 28 m als Naturanluf bis zur Schanzentischkante, so dass Sprungweiten um 25 m ermöglicht wurden. Solche flach wirkende Anlaufgestelle waren damals der Standard für Kleinschanzen mit Sprungweiten bis zu 30 m.
Mitte der 50er Jahre wurde der Anlaufturm durch einen neuen ersetzt, so dass Weiten bis 40 Meter möglich waren. Als im Nordschwarzwald vielerorts Skilifte errichtet wurden, geschah das auch 1966 an der Herrenalber Talwiese in unmittelbarer Schanzennähe. Die schon längere Zeit verwaiste Schanze wurde geschlossen und der Anlaufturm im Frühjahr 1967 zu Gunsten des Alpinsportes abgerissen.

nach oben

Karte:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com