Aktuelle Neuigkeiten:

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

Umbau der Średnia Krokiew in Zakopane abgeschlossen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

26.05.2022

USA-UTSalt Lake City

USA-IDMcCall   NEW!

USA-CASan Francisco

25.05.2022

CZE-HPec pod Sněžkou

CZE-LHorní Maršov

CZE-HSvoboda nad Úpou

AUT-VTschagguns

GER-THGoßwitz

GER-THKamsdorf

SLOSveti Vid

24.05.2022

SLODrežnica

SLOPredmeja

22.05.2022

CZE-LHarrachov

CZE-LVratislavice nad Nisou

CZE-LJablonec nad Nisou

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BWAdelmannsfelden

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Rottalschanze:

K-Punkt: 27 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1970
Umbauten: 1986
Genutzt bis: 2002
Jahr des Abbruchs: 2009
Status: abgerissen
Verein: TSV Adelmannsfelden
Koordinaten: 48.949891, 10.017409 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Die Skisportler des TSV Adelmannsfelden bauten im Herbst 1970 nahe des Albvereinsweges Adelmannsfelden–Ellwangen die Rottalschanze. Ingenieur Vollmer aus Königsbronn projektierte als damaliger Schanzenberater des Schwäbischen Skiverbandes die Sprunganlage. Mit Hilfe der Baufirma Reck und vieler freiwilliger Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder entstand die Naturschanze. Es gab einen langen Naturanlauf, der große Schanzentisch war betoniert und der kritische Punkt lag bei 31 m. Die Rottalschanze lag unweit der Papiermühle und wurde am 6. Januar 1971 eingeweiht.
1986 wurde die Schanze in den Radien neu profiliert und so der Konstruktionspunkt auf 27 m verringert. Außerdem wurde der obere Anlauf mit einem Holzgerüst ausgestattet. Die Springer der Skiabteilung des TSV, welche vom langjährigen Leiter Ernst Hofmann geführt wurde, waren für Training und Wettkämpfe von den Schneelagen in den Wintern abhängig. So fanden kurzfristig angesagte Nachtspringen immer guten Anklang bei den Zuschauern. Eine geplante Mattenschanze konnte jedoch nicht realisiert werden.
Der letzte offizielle Wettkampf fand 2002 statt, wobei die Gäste aus Degenfeld und Königsbronn alle Sieger in den Nachwuchsklassen stellten. Die spätere Olympiasiegerin und mehrfache Weltmeisterin Carina Vogt aus Degenfeld sprang dabei als 10-jähriges Mädchen 24 und 21 m weit! Mangelndes Interesse für das Skispringen ging mit den ausbleibenden Wintern einher und so wurde 2004 die einzige Sprungschanze im Raum Ellwangen stillgelegt und später die Skiabteilung aufgelöst. Die Rottalschanze wurde schließlich 2009 abgetragen.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com