Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

19.08.2022

FIN-LLPosio

18.08.2022

AUT-VBrand

NOR-38Tinn   NEW!

17.08.2022

FIN-OLKuusamo

16.08.2022

NOR-11Lund   NEW!

NOR-38Færder   NEW!

FIN-LLRovaniemi

15.08.2022

NOR-34Nordre Land   NEW!

NOR-38Larvik   NEW!

NOR-30Geithus   NEW!

FIN-LLRovaniemi

14.08.2022

GER-BYOberstdorf

USA-UTSnowbasin

USA-UTSpruces

USA-CABig Bear Lake   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



CZECZE-UDubí

Daten | Geschichte | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Skokanský Můstek:

K-Punkt: 48 m
Baujahr: 1956
Genutzt bis: 1968
K48 (1956-1968)K25 (1925-1939)

Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: Sportverein Eichwald, Slovana Dubí, Sportovní klub Dabí
Koordinaten: 50.683774, 13.792479 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Wie in so vielen anderen Orten im Erzgebirge wurde die erste Skisprungschanze im Ort um 1925 vom örtlichen deutschen Sportverein gebaut. Fortan wurden bis zum Zweiten Weltkrieg regelmäßig HDW-Wettkämpfe veranstaltet.
In den 1930er-Jahren war die Schanze recht bekannt und die besten Springer des Landes fanden sich zu den Springen ein. 1930 gewann beispielsweise der Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 1928 von St. Moritz, Rudolf Burkert, ein Springen.
1956 wurde die Schanze nach den Plänen von Karel Jarolímek restauriert und hatte fortan einen kritischen Punkt von 48 Metern. Ab dem Ende der 1950er-Jahre fand jährlich der "Tag der Sprünge" statt, die weitesten Sprünge gingen bis an die 50 Meter.
Ab 1959 bestand sogar eine Partnerschaft mit dem Skiclub Geissing in der ehemaligen DDR, der vom Ausbau der Schanze erfuhr und diese ebenfalls nutzen wollte. Nachdem die Winter schon zu Beginn der 1960er-Jahre schnearm waren, blieb die Schanze nach 1964 unpräpariert. In der Vereinschronik wurde sie letztmals 1968 erwähnt.

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com