Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

15.08.2017

GER-SNKlingenthal

14.08.2017

GER-BYRastbüchl

POL-WWarszawa

CZE-LHarrachov

13.08.2017

ITACortina d'Ampezzo

08.08.2017

ITASanta Cristina in Val Gardena

GER-BYOberstdorf

GER-BYOberstdorf

SLOSebenje (Tržič)

GER-BYScheidegg

08.07.2017

POL-TTumlin

02.07.2017

SUIHomberg   NEW!

27.06.2017

GER-BWDegenfeld

CZE-ZVelké Karlovice

CZE-TStará Ves u Rýmařova

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

CZECZE-MStaré Město pod Sněžníkem

Daten | Geschichte | Karte | Kommentare

.

Sprungschanze:

K-Punkt: 35 m
Baujahr: 1928
Umbauten: 1949
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: HDW Mährisch Altstadt und Schönstadt

nach oben

Geschichte:

Der deutsche Skiverein von Mährisch Altstadt, heute Staré Město pod Sněžníkem am westlichen Rand des Altvatergebirges, errichtete Ende der zwanziger Jahre eine Sprungschanze. Im Winter 1929 wurde der erste Sprunglauf veranstaltet, wobei Weiten über 20 m erzielt wurden. In den folgenden Wettkämpfen der 30er Jahre wurde unter anderem auch die Gau-Meisterschaft von Jeseník dort ausgetragen.
Nach dem Krieg projektierte der Schanzenarchitekt Karel Jarolímek die Vergrößerung der Schanze zur K35, die 1949/50 eingeweiht wurde, jedoch danach keine längere Zeit Bestand hatte.

nach oben

Karte:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com