Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

21.09.2017

GER-BYOberstdorf

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

07.09.2017

FIN-LLRovaniemi

05.09.2017

RUSYuzhno-Sakhalinsk

RUSSankt-Peterburg

RUSKudymkar

31.08.2017

SLOLjubno ob Savinji

28.08.2017

ITAPredazzo

23.08.2017

GER-BYOberstdorf

21.08.2017

SLOŽirovnica

15.08.2017

GER-SNKlingenthal

14.08.2017

GER-BYRastbüchl

POL-WWarszawa

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

CZECZE-LPříchovice

Daten | Geschichte | Karte | Kommentare

.

Stefansschanze:

K-Punkt: 40 m
Baujahr: 1926
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: SK Prichowitz

nach oben

Geschichte:

In dem kleinen Ort Prichovice (Prichowitz) im Riesengebirge baute man schon Anfang der 20er Jahre kleine Sprunghügel am Stefansberg. Offiziell im Jahr 1926 weihte der örtliche deutsche Skiklub die Stefansschanze ein, die durch ihren drei Meter hohen Schanzentisch bekannt war. Anfangs waren Sprungweiten bis 30 m, später durch Vergrößerung 40 m möglich. Die letzten Sprungläufe fanden Mitte der 60er Jahre statt.

nach oben

Karte:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com