Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

14.12.2019

LATRīga

AUT-KVillach

13.12.2019

RUSKrasnoyarsk

GER-SNKlingenthal

AUT-KVelden

12.12.2019

AUT-KAchomitz

11.12.2019

POL-EŁódź

10.12.2019

CAN-ONToronto

SVKSelce

09.12.2019

UKRVerkhovyna

SWESollentuna

PRKSamjiyŏn   NEW!

UKRSlavske

UKRLviv

08.12.2019

FIN-LSSuolahti

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



CZECZE-LJiřetín pod Bukovou

Daten | Geschichte | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Skokanské Můstky:

K-Punkt: 45 m
Weitere Schanzen: K25
Matten: nein
Status: abgerissen

nach oben

Geschichte:

Die Schan­zen­anlage mit K45 und K25 in Jiřetín pod Bu­ko­vou wurde vom berühmten tschechischen Architekten Josef Zita konzipiert. Die größere Schanze hatte einen recht hohen Anlaufturm aus Stahl, der über Stahltreppen erklommen wurde. Um ganz nach oben zu kommen bedurfte es einer Feuerleiter. Der Auslauf war ebenfalls künstlich, unter ihm führte eine Zufahrtsstraße her. Es gab sogar Flutlicht, der letzte Mast stand auf Höhe des Vorbaus. Das führte dazu, dass es in beiden Anläufen recht dunkel war. In den 1970ern und 1980ern fanden auf beiden Schanzen Wettkämpfe aller Klassen statt. Heute ist die Anlage nur noch schemenhaft zu erkennen.

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com