Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

26.09.2020

USA-WASpokane   NEW!

USA-WASpokane   NEW!

FIN-ISJoroinen

25.09.2020

FRA-VChamonix

NOR-30Jevnaker   NEW!

NOR-50Namsos   NEW!

FRA-NL'Espérou   NEW!

POL-DStudniska   NEW!

24.09.2020

POL-SWisła   NEW!

FIN-LSLaukaa   NEW!

NOR-18Vestvågøy

NOR-15Tingvoll   NEW!

NOR-30Son

23.09.2020

NOR-42Kristiansand   NEW!

NOR-34Ljørdalen   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



CZECZE-LHarrachov

Ptačinec - Verbands-Schanze

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Verbands-Schanze (Svazový můstek):

K-Punkt: 65 m
Männer Winter Schanzenrekord: 69,5 m ( Bartoň CSR, 1935)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1930
Jahr des Abbruchs: 1937
Status: abgerissen
Verein: WSV Harrachsdorf-Neuwelt , LTBK Novy Svet
Koordinaten: 50.767326, 15.442237 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Als 1922 beim FIS-Kongress in Prag der internationale Ski-Kongresswettbewerb – ab 1925 dann Weltmeisterschaft genannt – nach Harrachov vergeben wurde, musste eine neue, größere Schanze gebaut werden. In Zusammenarbeit beider Vereine entstand die “Kongress-Schanze” am 950 m hohen Vogelstein (tsch. Ptačinec), die am 10.12.1922 feierlich eröffnet wurde. Als Neuheit besaß die Schanze schon eine Telefonverbindung zwischen Start und Auslauf.
Beim Kongresswettbewerb 1923, wo die besten Athleten Europas teilnahmen, lag die Siegerweite vor 10.000 Zuschauern nur bei 34,5 m, so dass die Schanze sofort im Sommer umgebaut und mit einem Anlaufturm ausgerüstet wurde. Später erzielte Willi Dick bei den Tschechischen Meisterschaften 1927 den Schanzenrekord von 49 Metern.
1928 entschied man sich wiederum eine größere Schanze zu bauen, die etwa 200 Meter oberhalb davon als „Verbandsschanze“ im Jahr 1930 eingeweiht wurde. Die von Karel Jarolimek konstruierte Schanze war modern profiliert, galt aber als sehr windanfällig und so stürzte der Anlaufturm 1937 nach einem Sturm zusammen. Der Schanzenrekord hatte dort 69,5 m betragen.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com