Aktuelle Neuigkeiten:

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 in vollem Gang!

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

22.08.2019

GER-SNPöhla

21.08.2019

GER-BYBerchtesgaden

20.08.2019

GER-SNStützengrün

19.08.2019

CZE-TKozloviče

CZE-TBílá

GER-SNRittersgrün

CHNZhangjiakou

18.08.2019

GER-SNRodewisch

17.08.2019

GER-SNKlingenthal

16.08.2019

ISLSiglufjörður   NEW!

GER-SNKlingenthal

15.08.2019

GER-SNKlingenthal

CZE-LLiberec

14.08.2019

GER-NWNiedersfeld   NEW!

GER-SNKlingenthal

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



CZECZE-JNové Město na Moravě

U Škrobarny

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

U Škrobarny:

K-Punkt: 60 m
Männer Winter Schanzenrekord: 73,0 m (Josef Kraus CSR)
Turmhöhe: 38 m
Anlauflänge: 79 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1949
Umbauten: 1964
Genutzt bis: 1972
Jahr des Abbruchs: 1983
Status: abgerissen
Verein: SKL Nové Město na Moravě

nach oben

Geschichte:

Nové Město na Moravě ist hinsichtlich des nordischen Skisports durch den jährlich stattfindenden Langlauf-Weltcup bekannt, aber auch Skispringen hat hier eine langjährige Tradition.
Die Schanzen “U Škrobarny“ waren die größten Schan­zen von Nové Město. 1946 begann man mit dem Bau der ersten Schanze KP 60, die 1949 fertig gestellt war. Diese hatte einen 30 m hohen Anlaufturm aus Holz, der bis 1958 in Ordnung war, dann aber wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste. An gleicher Stelle wurde dann 1963/64 eine neue Schan­ze mit Stahlturm errichtet. Dieser Turm war 38 m hoch und die maximale Anlauflänge betrug 79 m. Auf dieser Anlage wurde bis 1971 gesprungen und den weitesten Sprung erzielte der Tscheche Josef Kraus mit 73 m. Leider war die Schanze sehr windanfällig und aus­bleibende Winter führten dazu, dass die Schanze im Laufe der Jahre nicht mehr benutzt worden ist. Etwa um 1983 wurde der Turm demontiert und das Terrain nicht mehr genutzt.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com