Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

21.09.2017

GER-BYOberstdorf

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

07.09.2017

FIN-LLRovaniemi

05.09.2017

RUSYuzhno-Sakhalinsk

RUSSankt-Peterburg

RUSKudymkar

31.08.2017

SLOLjubno ob Savinji

28.08.2017

ITAPredazzo

23.08.2017

GER-BYOberstdorf

21.08.2017

SLOŽirovnica

15.08.2017

GER-SNKlingenthal

14.08.2017

GER-BYRastbüchl

POL-WWarszawa

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

CZECZE-HMalé Svatoňovice

Daten | Geschichte | Kontakt | Links | Karte | Kommentare

.

Skokanský můstek Petrovice:

K-Punkt: 55 m
Schanzenrekord: 56,0 m
Baujahr: 1924
Umbauten: 1939, 1952
Weitere Schanzen: K37
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: LK Jestřebích hor, SK Hradec Králové

nach oben

Geschichte:

Die erste Sprungschanze in Male Svatoňovice (dt. Klein Schwadowitz) wurde 1924 am Ortsausgang Richtung Petrovice erbaut und von den beiden Skivereinen LK Jestřebích hor und SK Hradec Králové genutzt. Die Bestweite lag bei 26,5 Metern durch Vondrák, ehe die Schanze vor dem Winter 1939 als K35 rekonstruiert wurde.
Nach dem zweiten Weltkrieg erfolgte 1951-52 der Wiederaufbau der Sprungschanze mit einem stählernen Anlaufturm als K55 (P45). Daneben wurde außerdem eine K37 (P30)-Trainingsschanze gebaut. Im oberen Bereich des Aufsprunghügels musste etwas in den Hügel gegraben werden und im Auslauf gab es einen Gegenhang. Die Umbauarbeiten wurden mit Hilfe der Arbeiter der nahegelegenen Mine Východočeské Uhelné durchgeführt.
Auf der Schanze wurde von 1954 bis 1963 der Pokalsprunglauf des Habichtsgebirges (Pohár Jestřebích hor) ausgetragen und 1966 war der Petrovický-Pokal, den Kábrt gewann, der letzte Wettkampf. Danach verwilderte die Schanzen immer mehr und wurden noch bis in die 70er Jahre zu Trainingszwecken genutzt. Der letzte Schanzenrekord lage bei 56 Metern.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com