Aktuelle Neuigkeiten:

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

19.09.2018

FIN-OLVuokatti

FIN-OLVuokatti

FIN-LSSeinäjoki

FIN-LSYlöjärvi

GEOBakuriani

BULSamokov

GER-BYWeiler im Allgäu

18.09.2018

SUIWildhaus

GER-BWBlasiwald

AUT-OOHolzleithen

13.09.2018

AUT-TFieberbrunn

NOR-05Lillehammer

NOR-04Elverum

NOR-05Lillehammer

12.09.2018

AUT-VDornbirn

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

CZECZE-HJánské Láznĕ

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Rübezahl-Sprungschanze:

K-Punkt: 50 m
Männer Winter Schanzenrekord: 55,0 m (Franciszek Wende CZE, 1927)
Turmhöhe: 20 m
Anlauflänge: 45 m
Anlaufneigung: 35°
Baujahr: 1921
Umbauten: 1945, 1956
Baujahr: 1924
Weitere Schanzen: 2
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: SK Janské Láznĕ

nach oben

Geschichte:

Jánské Láznĕ (früher Johannisbad) im Riesengebirge ist ein 900-Seelen-Kurot auf 519 m über NN.
Anfang der 20er Jahre wurde durch A. Berger die erste Schanze mit 20 m hohem hölzernen Anlaufturm und 8 Meter langem Tisch erbaut. 1925 fanden dort die ersten nordischen Ski-Weltmeisterschaften überhaupt statt. Sieger des Spezialspringens vor 3.000 Zuschauern wurde dabei am 12. Februar 1925 der Deutsch-Tscheche Willi Dick aus Weipert, vor Henry Ljungmanm aus Norwegen und Frantisek Wende (Tschechien). Die weitesten Sprünge auf der Rübezahl-Schanze gelangen Wende dann 1927 mit 54 und 55 Metern. Außerdem wurden 1931 die nationalen und 1939 die HDW-Meisterschaften in Johannisbad ausgetragen.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Schanze sofort wieder instand gesetzt, ehe 1956 ein grundlegender Neubau durch Karel Jarolímek erfolgte. Von 1956 bis 1965 wurde dann ein alljährliches Pokalspringen veranstaltet.

nach oben

Schanzenrekorde K50 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com