Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

18.02.2020

NOR-16Orkdal

GER-THHeyerode   NEW!

GER-THApolda

15.02.2020

AUT-STBad Mitterndorf

12.02.2020

CZE-CHeřmaň   NEW!

10.02.2020

CZE-PČeská Kubice   NEW!

CZE-ZValašské Klobouky

SVKTatranská Polianka

FIN-LSHarjavalta

FIN-ISSiilinjärvi

09.02.2020

FIN-ESHelsinki

FIN-ESHelsinki   NEW!

FIN-ESHelsinki

FIN-ESHelsinki

FIN-ESHelsinki   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



CZECZE-EKrálíky

Daten | Geschichte | Karte | Kommentare

.

Hora Matky Boží:

K-Punkt: 35 m
Baujahr: 1952
K-Punkt: 20 m
Baujahr: 1930
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen

nach oben

Geschichte:

Am Muttergottesberg (Hora Matky Boží) im tschechischen Králíky (Grulich) gab es von 1930 bis 1946 eine 20-Meter-Sprungschanze. Der berühmte Schanzenbauer Karel Jarolimek entwarf dann eine neue 35-Meter-Sprungschanze, die von 1952 bis 1970 unweit der alten Schanze stand.

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   Hiller Johann   schrieb am 20.11.2015 um 13:06:

Könnte ich bitte die Bilder 1 und 4 bekommmen? Mein Schwiegervater ist Grulich geborenund erzählt von den Schanzen. IOch würde Ih gerne eine Freude bereiten.
Vielen Dank und Grüße

Hiller Johann

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com