Aktuelle Neuigkeiten:

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

Zwei weitere Schanzen geschlossen: Skispringen in Harrachov vor dem Aus?

FIS Congress 2018: Neue Zukunftsperspektiven für den Nordischen Skisport

Planica 7 – Mehr als ein einfaches Finale

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

16.07.2018

LTUAlytus   NEW!

15.07.2018

ITAPonte di Legno   NEW!

ITAPonte di Legno

SUIUnterwasser

SUIUnterägeri

POL-KSzczawnica

LTUIgnalina

CZE-AStrančice   NEW!

USA-MICrystal Falls   NEW!

CZE-LPlavy

USA-MICadillac   NEW!

CZE-KAbertamy

USA-MIGrayling   NEW!

SUISt. Moritz

CZE-LJilemnice   NEW!

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

CANCAN-BCRevelstoke

Mount Revelstoke

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Big Hill / Nels Nelsen Jump:

K-Punkt: 85 m
Männer Winter Schanzenrekord: 94,5 m (310 ft) (Kjell Sjöberg SWE, 1967)
Baujahr: 1915
Umbauten: 1920, 1928, 1948, 1960
Weitere Schanzen: K64, K25, K15

Big Bend Ski Jump / Hans Gunnarsen Jump:

K-Punkt: 60 m
Männer Winter Schanzenrekord: 61,0 m (200 ft) (Gunnar Gunnarsen CAN, 15.01.1939)
Baujahr: 1939
Umbauten: 1946
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: Revelstoke Ski Club

nach oben

Geschichte:

Die Anfänge des Skisports in Revelstoke in British Columbia gehen auf Norwegische Einwanderer bis ins Jahr 1890 zurück. Erste Sprungschanzen gab es dann Anfang des 20. Jahrhunderts.
Der Revelstoke Ski Club gründete sich dann 1914 und schon im Winter 1915 fand der erste "Winter Carnival" statt. Sieger auf des ersten Springens auf dem "Big Hill" in der Juniorenklasse wurde Lokalmatador Nels Nelsen. Für das Springen 1916 wurde die im "Mount Revelstoke National Park" gelegene Naturschanze leicht modifiziert und so sprang Nels Nelson mit 183 Fuß (55,7 Meter) Weltrekord. In den Folgejahren holte der im norwegischen Salangen als Nils Johan Nilsen geborene Nelsen außerdem zahlreiche kanadische Meisterschaften und Landesrekorde.
Beim Springen 1921 wurde der bestehende Schanzenrekord viermal überboten und am Ende stand mit 229 Fuß sogar ein neuer Weltrekord durch den US-Amerikaner Henry Hall. Ein Jahr später gelang der 16-jährigen Isabel Coursier mit 84 Fuß (25.6 m) ein neuer Damenweltrekord auf der kleinen Schanze von Revelstoke. 1925 schlug nocheinmal die große Stunde von Nels Nelsen, als er mit 240 Fuß einen fünf Jahre bestehenden Weltrekord auf dem "Big Hill" aufstellte.
1928 lobte der Pelzhändler J.H. Munro ein Auto als Preis für einen neuen Weltrekord aus und so kamen zahlreiche Weltklasseathleten zum Winter Carnival nach Revelstoke. Am Ende gewann Nels Nelsen ein großartiges Springen auf der extra umgebauten Schanze, jedoch ohne neuen Weltrekord.
1931 kamen wieder zahlreiche Zuschauer und Athleten, vor allem von der Ostküste, nach Revelstoke, stuften ebenso wie die Jury die Großschanze jedoch als zu gefährlich ein und sprangen so nur auf der 50-Meter-Normalschanze. Einzig der junge Lokalmatador Robert "Bob" Lymburne wagte sich an den Big Hill und begeisterte die Zuschauer. Danach wurde die Schanze nur noch "Suicide Hill" genannt. Ein Jahr später belegte Lymburne bei den Olympischen Spielen in Lake Placid nur den 18. Platz, verbesserte jedoch auf seiner Heimschanze den Weltrekord auf 82,0 Meter (269 ft.). Selbiges gelang im auch 1933 mit 87,5 m (287 ft.).
Danach wurden die fünf Schanzen am Mt. Revelstoke ersteinmal aufgegeben. Nördlich des Stadtzentrums wurde 15.01.1939 die "Big Bend Ski Jump" eröffnet, auf ihr waren Sprünge über 60 Meter möglich. Nachdem in den Kriegsjahren keine Wettkämpfe statt fanden, wurde die Schanze 1946 wieder in Betrieb genommen und nach dem gefallenen Hans Gunnarsen benannt.
1948 wurden dann auch die Schanzen am Mt. Revelstoke wieder in Betrieb genommen und der "Big Hill" nach Nels Nelsen benannt. Beim Eröffnungsspringen auf der neuen K80 stellte Petter Hugsted, Norwegischer Olympiasieger von 1948 in St. Moritz, mit 247 Fuß (75,3 m) die erste Bestweite auf. Das erste "Tournament of Champions" wurde 1950 veranstaltet, Sieger in einem Weltklassefeld wurde der spätere Olympiasieger Arnfinn Bergmann. Weitere neue Schanzenrekorde erzielten 1958 Odd Brevik mit 270 ft. (82,3 m) und 1959 Kalevi Kärkinen mit 278 ft. (84,7 m). In diesen Jahren fanden zahlreiche weitere Wettbewerbe auf der 80- und 60-Meter-Schanze statt. 1967 gelangen Kjell Sjöberg dann 310 Fuß (94,5 m), der erste und einzige Schanzenrekord, der über den Vorkriegsweiten lag.
Aufgrund stark nachlassenden Interesses am Skispringen und gestiegenen Kosten, fand der letzte Wettkampf am Valentinstag 1974 statt, danach wurde die Schanze aufgegeben.

nach oben

Schanzenrekorde K85 (Männer):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
2)   Michał Dadej   schrieb am 07.09.2011 um 16:57:

5 rekordów

Tym razem masz 100% rację. Już poprawiam błąd.

1)   Zbal   schrieb am 07.09.2011 um 09:17:

Błąd

Nie 4, lecz 5 rekordów świata.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com