Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

21.09.2017

GER-BYOberstdorf

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

07.09.2017

FIN-LLRovaniemi

05.09.2017

RUSYuzhno-Sakhalinsk

RUSSankt-Peterburg

RUSKudymkar

31.08.2017

SLOLjubno ob Savinji

28.08.2017

ITAPredazzo

23.08.2017

GER-BYOberstdorf

21.08.2017

SLOŽirovnica

15.08.2017

GER-SNKlingenthal

14.08.2017

GER-BYRastbüchl

POL-WWarszawa

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

CANCAN-ABCalgary

Canada Olympic Park

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Alberta Ski Jump Area:

Schanzengröße: HS 122
K-Punkt: 114 m
Schanzenrekord: 125,0 m (Jason Myslicki CAN)
Tischneigung: 11°
Aufsprungneigung: 37°
Status: außer Betrieb
Matten: nein
Schanzengröße: HS 95
K-Punkt: 89 m
Schanzenrekord: 101,5 m (Christian Friberg USA, 03.01.2012, NJ-NAM)
Sommerrekord: 104,5 m (Isak Grimholm SWE, 22.09.2002, COC)
Frauenrekord: 95,5 m (Sarah Hendrickson USA, 02.01.2012, NJ-NAM)
Frauen-Sommerrekord: 95,0 m (Juliane Seyfarth GER, 26.07.2006, L-COC)
Tischlänge: 6 m
Tischneigung: 10,75°
Aufsprungneigung: 37°
Umbauten: 2005/2006, 2013
Schanzengröße: HS 67
K-Punkt: 63 m
Schanzenrekord: 71,0 m (Andrew Osadetz CAN)
Baujahr: 1986
Weitere Schanzen: K38, K13
Status: in Betrieb
Matten: ja
Verein: Altius Nordic SC

nach oben

Geschichte:

Die fünf Schanzen im Canada Olympic Park wurden 1985/86 für die Olympischen Winterspiele 1988 in Calgary erbaut und am 28.11.1986 offiziell eingeweiht. Bei den Spielen war Matti Nykänen mit 3 Goldmedaillen auf der Groß- und Normalschanze sowie mit der finnischen Mannschaft der große Gewinner. Für Aufsehen sorgte aber vor allem der Brite Michael Edwards, der am Ende der Ergebnislisten auftauchte und unter dem Spitznamen "Eddie the Eagle" bekannt wurde (siehe Artikel).
1997 fanden noch die Skisprungwettbewerbe der Junioren-WM von Canmore in Calgary statt.
Heute werden die Schanzen, die außer der mittlerweile nicht mehr genutzten K114-Großschanze allesamt mit Matten belegt sind, hauptsächlich vom Altius Nordic Ski Club genutzt. Die Mattenschanzen wurde 2005/06 für 600.000$ einer Modernisierungunterzogen. Dort werden fast alle kanadischen Skispringer, sowohl Männer als auch Frauen, ausgebildet. Zu internationalen Continentalcups und nationalen Wettkämpfen wird gelegentlich nur noch die Normalschanze K89 herangezogen. Immer Sommer 2013 wurde der Anlauf der K89 modernisiert und auch eine Kühlung für die Eisspur eingebaut.

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
7)   skisprungschanzen.com   schrieb am 07.01.2012 um 22:15:

Olympiaschanzen

Olympische Spiele werden leider im Gegensatz zur Nordischen Ski-WM nach anderen Kriterien als Wintersporttradition und -begeisterung vor Ort vergeben, daher ist das Schicksal vieler Olympiaschanzen zwar traurig, aber doch irgendwie logisch und absehbar.
Auch für Sochi sehe ich persönlich eher schwarz, gerade weil gerade soviele andere Weltcup-taugliche in Russland entstehen, und zwar in Orten, in denen es auch eine Skisprungtradition mit entsprechenden Vereinen gibt.

P.S. @ Eric: Sorry, aber bisland waren bloß Beiträge mit bis zu 2000 Zeichen möglich, mehr wurde leider ohne eine Warnung abgeschnitten. Dies habe ich jetzt auf 5000 Zeichen aufgestockt, das sollte auf jeden Fall reichen!

6)   Eric2022   schrieb am 07.01.2012 um 18:15:

Schicksal der Olympiaschanzen

@Marvin
Das sehe ich auch so, mit der Nachnutzung der Olympiaschanzen. Außer bei Lake Plakid, die Schanzen dort werden noch zum Training verwendet und bei Esto-Sadok kann man, da in Russland viele neue Schanzen entstehen schon mit einer guten Nachnutzung rechnen. Aber in Calgary das da die Großschanze nicht mehr genutz wird, das verstehe ich nicht. Sicher ist sie für heute etwas zu klein, aber man könnte sie doch zur K 120 (HS 134)-Mattenschanze ausbaun. Und die Normalschanze ist die einzige K 89, die noch existiert, alle andern wurden umgebaut und vergrößert. Auch das spricht Bände. Ausbau zur K 90 (HS 100) nötig. Und danach ist die Schanze auch nie für WCs benutzt worden, auch davor fand kein Testweltcup statt! Sarajevo ist auch eine Katastrophe! Warum hat man die Schanzenn nicht nach dem Krieg 1995 wieder aufgebaut? Und auch von 1984 bis zur Zerstörung waren keine WCs mehr. Und jetzt will man sie allen ernstes rekunstruieren, in einem Land wo es keinen einzigen Springer gibt. Eine Rekunstruktion kommt für mich nur in Frage, wenn ein bosnisch-herzegowinischen Skisprungteam aufgebaut wird und dann auch mit Jugendschanen. Und das EYOF 2017 ist nach Sarajevo vergeben worden, weshalb der Horror feeststeht. Courchevels Nachnutzung bis auf WC-Ebene OK., Lillehammer sehr gut, Hakuba OK, Parc City OK. Pragelato eine Farce, auch wenn die Schanzen wieder geöffnet werden. Internationale Wettbewerbe sind jedenfalls nicht geplant. Whistler stellt eienn neuen Negativrekord auf. Ein ganzer Fels wurde gesprent, nur um 2 Schanzen zu baun, die danach keiner nutzt und nicht mit Matten beelegt werden. Erst im März 2012 werden sie nach 2 Jahren (!) wieder zu einem Trainingslager genutzt. Auch das der Bau von Jugendmattenschanzen K40, K20, K10 geplant ist, ändert daran nichts. Es müsste noch eine K 60 bzw. K 65 zur Heranführung gebaut werden, aber selbst wenn das alles umgesetzt wirde, ist die Nachnutzu

5)   Marvin   schrieb am 06.01.2012 um 22:16:

Fluch der Olympiaschanzen

Wie man an diesen Olympischenschanzen von 1988 sehen kann, dass darauf kein Springen mehr stattfindet ist fast schon wie ein Fluch.Für Millionen von Euros werden solche Schanzen gebaut und oft nicht mehr zu gebrauchen.Dies gilt nicht nur für Calgary,sondern auch für lake Placid,Sarajevo,Park City,Pragelato und Whistler,aber mit sicherheit wird die Schanze von Esto-Sadok auch davon Betroffen werden.Die meisten der Olympiaschanzen werden nur für den Vorolympischen-Wettbewerb und für Olympia benutzt.Die Wahl an PyeongChang halte ich für eine gute.Sie wurde zwar für die Olympiabewerbung 2014 gebaut,aber auf ihr fanden schon ein paar COC-Springen statt und die Koreaner trainieren darauf,als in den anderen Ländern.Anncey wäre wieder quatsch gewesen,aber die Wahl an München mit Garmisch-Patenkirchen hätte mir natürlich besser gefallen.

4)   skisprungschanzen.com   schrieb am 06.01.2012 um 19:47:

@Artur

You are right that K114 is out of order. HS is 122 m because former jury distance was 122 m.

3)   Artur   schrieb am 06.01.2012 um 17:35:

Skocznia K114

Skocznia K114 nie jest już oczywiście w użytku. Proszę o zrobienie adnotacji odnośnie tego. No i oczywiście nie może mieć ona punktu HS, bo jak go wprowadzano to skocznia była już nieczynna.

2)   Artur   schrieb am 05.01.2012 um 16:40:

Skocznia K63

Skocznia K63 ma HS67. Proszę o uzupełnienie.

http://www.altiusnordicskiclub.com/Competition%20Results/AvivaJan2HS67NCteam.pdf

1)   piter   schrieb am 30.01.2011 um 00:11:

szkoda ze na tych skoczniach nie ma pucharu swiata
zawsze w grudniu jest tam snieg i dość dobre warunki

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com