Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

04.10.2022

ITABormio   NEW!

SLORazvanje   NEW!

ITAPonte di Legno   NEW!

POL-ROdrzykoń   NEW!

NOR-30Dal

CZE-LVratislavice nad Nisou

03.10.2022

NOR-34Våler

02.10.2022

CZE-LLiberec

ITAToblach

FIN-ESHelsinki

NOR-30Jessheim

01.10.2022

NOR-50Trondheim

NOR-03Oslo

30.09.2022

NOR-03Oslo

29.09.2022

POL-DMikołajów   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum

AUTAUT-OOHinterstoder

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Links | Karte | Kommentare

.

Poppenschanze:

K-Punkt: 40 m
Männer Winter Schanzenrekord: 44,0 m (Kurt Becher AUT, 1952)
Baujahr: 1936
Genutzt bis: ca. 1960
Koordinaten: 47.701466, 14.168339 Google Maps OpenStreetMap

Stodertal-Schanze:

K-Punkt: 30 m
Männer Winter Schanzenrekord: 34,0 m (Hans Rucker AUT, 06.01.1924)
Weitere Schanzen: K20
Baujahr: 1922
Umbauten: 1923, 1936
Koordinaten: 47.698625, 14.153856 Google Maps OpenStreetMap

Klinzen-Jugendschanzen:

K-Punkt: 15 m
Baujahr: 1923
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: WSV Stodertal
Koordinaten: 47.701466, 14.168339 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Die Stodertalschanze wurde 1922 im Ortstzentrum von Hinterstoder auf der Pfarrerleiten durch den 1912 gegründeten Wintersportverein Stodertal erbaut. Den Eröffnungssprung über 30 Meter absolvierte Ludwig Angerhofer und den ersten Wettkampf gewann Hans Rücker am Neujahrstag 1923 mit derselben Weite. Im März 1923 fanden die oberösterreichischen Skilauf-Meisterschaften in Hinterstoder auf beiden Schanzen statt. Für die OÖ-Meisterschaft im Januar 1924 wurde die Stoderschanze ausgebaut und außerdem eine neue Jugendschanzen am Klinzengut erbaut. Erfolgreichster Athlet aus Hinterstoder war um 1930 Franz Kniewasser, der auch einen österreichischen Meistertitel in der Dreierkombination gewann.
Nach dem es Anfang der 30er Jahre stiller um die Stodertalschanze wurde, wurde 1936 eine neue 40-Meter-Schanze in Mitterstoder, zwischen Poppengut und Gressenbauer erbaut. Diese wurde auch nach dem 2. Weltkrieg noch vermutlich bis Ende der 1950er Jahre genutzt. Danach konzentrierte sich der Schiclub Hinterstoder vermehrt auf die alpinen Aktivitäten, wo man seit 1986 auch immer wieder als Weltcuport vertreten ist.

nach oben

Schanzenrekorde K30 (Männer):

nach oben

Links:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com