Aktuelle Neuigkeiten:

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

Zwei weitere Schanzen geschlossen: Skispringen in Harrachov vor dem Aus?

FIS Congress 2018: Neue Zukunftsperspektiven für den Nordischen Skisport

Planica 7 – Mehr als ein einfaches Finale

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

18.07.2018

SWETrollhättan

SWEUddevalla

POL-KKrynica-Zdrój

POL-KKrynica-Zdrój

POL-KRabka-Zdrój

ITARoccaraso

ITAPredazzo

ITAPellizzano

ITAMottarone

ITAGallio

SUIEinsiedeln

SUIZürich

ITAClaviere

ITABardonecchia

NOR-19Tromsø

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

AUTAUT-VAndelsbuch

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Wälderschanze:

Schanzengröße: HS 88
K-Punkt: 85 m
Männer Winter Schanzenrekord: 96,5 m (David Zauner AUT, 25.01.2003)
Tischneigung: 10,5°
Aufsprungneigung: 35,8°
Status: abgerissen
Matten: nein
K-Punkt: 55 m
Baujahr: 2013
Weitere Schanzen: K33, K18
Status: Projekt nicht realisiert
Matten: ja
Baujahr: 1928
Umbauten: 1947, 1970 & 1990, 2013
Weitere Schanzen: nein
Verein: WSV Andelsbuch, SC Bregenzerwald

nach oben

Geschichte:

Mit der Gründung des WSV Andelsbuch im Jahre 1925 erhielt der nordische Skisport Einzug in dem Vorarlberger Ort. 1928 wurde dann der erste Sprunglauf auf der Bezegg­schanze unweit der späteren Wälderschanze abgehalten.
Nachdem der Sport mit dem Zweiten Weltkrieg zum Erliegen kam wurde 1947 die Wälderschanze nach Plänen von Ing. Ohneberg erbaut. Beim Eröffnungsspringen im Dezember 1947 war die komplette österreichische Nationalmannschaft um Bubi Bradl am Start. In den Folgejahren wurden in Andelsbuch nordische Landesmeisterschaften und ein alljährliches Dreikönigsspringen veranstaltet. Damals hielt Arno Gisinger mit 67,0 m den Schanzenrekord.
1970 fand dann die erste größere Umbaumaßnahme statt und bei der Meisterschaft ein Jahr später sprangen Reinhold Bachler und Franz Saalhof 73,0 m. Bei der ÖM 1975 erlebten 8.000 Zuschauer einen neuen Schanzenrekord von Hans Millonig mit 77,5 m.
Mitte der 80er Jahre musste dann ein kompletter Neubau der Wälderschanze begonnen werden. Bei der Eröffnung der neuen K85 im Rahmen eines Alpen-Cups der Nordischen Kombination 1990 sprang Jens Deimel 89,0 m.
Zum 75-jährigen Vereinsjubiläum 2000 wurden die Österreichische Meisterschaft, sowie ein B-Weltcup der Kombinierten auf der Wälderschanze ausgetragen. Ein Flutlichtspringen war dann 2003 der letzte größere Wettkampf. Außerdem brannte in Oktober 2007 der Kampf­rich­ter­turm ab.
Nachdem das Nachwuchsschanzen-Projekt in Bezau im Rahmen des "Nordic Konzept Vorarlberg" 2011 scheiterte, fand man im Bregenzerwald mit der ehemaligen Wälderschanze einen neuen Standort. So laufen nun beim Schiclub Bregenzerwald Planungen zum Bau dreier Mattenschanzen K55, K33, K18 samt Förderband für die Springer, Beschneiungsanlage und Funktionsgebäuden für ca. 2,5 Mio. Euro. Schon im Herbst 2012 sollen die Baurabeiten beginnen.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com