Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

30.11.2022

GER-NWRückershausen

29.11.2022

FRA-MGérardmer

AUT-TAxams   NEW!

28.11.2022

FRA-MXonrupt-Longemer

27.11.2022

SLOSveti Vid

26.11.2022

SLORavne na Koroškem

25.11.2022

SLOVrh nad Laškim

24.11.2022

SLOCelje

23.11.2022

SLOZlato Polje

22.11.2022

SLOMoravče

AUT-SDorfgastein   NEW!

AUT-TBiberwier   NEW!

USA-MNBrainerd   NEW!

21.11.2022

NOR-50Oppdal   NEW!

FIN-LSPaimio

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



AUTAUT-VAndelsbuch

Unterbezegg

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Wälderschanze:

Schanzengröße: HS 88
K-Punkt: 85 m
Männer Winter Schanzenrekord: 96,5 m (David Zauner AUT, 25.01.2003)
Anlauflänge: 85 m
Anlaufneigung: 33,9°
Tischlänge: 7 m
Tischneigung: 10,5°
Tischhöhe: 3 m
Geschwindigkeit: 86,4 km/h
h/n-Verhältnis: 0,536
P-Punkt: 70 m
Aufsprungneigung: 35,8°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Koordinaten: 47.401105, 9.887404 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 55 m
Weitere Schanzen: K33, K18
Matten: ja
Baujahr: 2013
Status: Projekt nicht realisiert
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1928
Umbauten: 1947, 1970, 1990
Genutzt bis: 2005
Status: abgerissen
Verein: WSV Andelsbuch, SC Bregenzerwald
Koordinaten: 47.401105, 9.887404 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Mit der Gründung des WSV Andelsbuch im Jahre 1925 erhielt der nordische Skisport Einzug in dem Vorarlberger Ort. 1928 wurde dann der erste Sprunglauf auf der Bezegg­schanze in Unterbezegg, unweit der späteren Wälderschanze, abgehalten.
Nachdem der Sport mit dem Zweiten Weltkrieg zum Erliegen kam wurde 1947 die Wälderschanze nach Plänen von Ing. Ohneberg bei Unterbezegg erbaut. Beim Eröffnungsspringen im Dezember 1947 war die komplette österreichische Nationalmannschaft um Bubi Bradl am Start. In den Folgejahren wurden in Andelsbuch nordische Landesmeisterschaften und ein alljährliches Dreikönigsspringen veranstaltet. Damals hielt Arno Gisinger mit 67,0 m den Schanzenrekord.
1970 fand dann die erste größere Umbaumaßnahme statt und bei der Meisterschaft ein Jahr später sprangen Reinhold Bachler und Franz Saalhof 73,0 m. Bei der ÖM 1975 erlebten 8.000 Zuschauer einen neuen Schanzenrekord von Hans Millonig mit 77,5 m.
Mitte der 80er Jahre musste dann ein kompletter Neubau der Wälderschanze begonnen werden. Bei der Eröffnung der neuen K85 im Rahmen eines Alpen-Cups der Nordischen Kombination 1990 sprang Jens Deimel 89,0 m.
Zum 75-jährigen Vereinsjubiläum 2000 wurden die Österreichische Meisterschaft, sowie ein B-Weltcup der Kombinierten auf der Wälderschanze ausgetragen. Ein Flutlichtspringen war dann 2003 der letzte größere Wettkampf. Außerdem brannte in Oktober 2007 der Kampf­rich­ter­turm ab.
Nachdem das Nachwuchsschanzen-Projekt in Bezau im Rahmen des "Nordic Konzept Vorarlberg" 2011 scheiterte, fand man im Bregenzerwald mit der ehemaligen Wälderschanze einen neuen Standort. Doch auch die Planungen des Schiclub Bregenzerwald zum Bau dreier Mattenschanzen K55, K33, K18 samt Förderband für die Springer, Beschneiungsanlage und Funktionsgebäuden für ursprünglich ca. 2,5 Mio. Euro mussten 2015 wieder eingestellt werden, als die Kosten schon mit ca. 5 Mio. Euro geschätzt wurden.

nach oben

Schanzenrekorde K85 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com