Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

21.09.2017

GER-BYOberstdorf

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

07.09.2017

FIN-LLRovaniemi

05.09.2017

RUSYuzhno-Sakhalinsk

RUSSankt-Peterburg

RUSKudymkar

31.08.2017

SLOLjubno ob Savinji

28.08.2017

ITAPredazzo

23.08.2017

GER-BYOberstdorf

21.08.2017

SLOŽirovnica

15.08.2017

GER-SNKlingenthal

14.08.2017

GER-BYRastbüchl

POL-WWarszawa

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

AUTAUT-TStams

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Ort | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Brunnentalschanze:

Schanzengröße: HS 115
K-Punkt: 105 m
Sommerrekord: 119,5 m (Tilen Bartol SLO, 09.09.2017, COC)
Frauenrekord: 112,0 m (Gianina Ernst GER, 31.10.2013)
Frauen-Sommerrekord: 111,5 m (Daniela Iraschko-Stolz AUT, 05.10.2013, L-N-AUT)
Tischneigung: 11°
Tischhöhe: 3,5 m
Geschwindigkeit: 85,5 km/h
Aufsprungneigung: 38°
Schanzengröße: HS 65
K-Punkt: 60 m
Schanzenrekord: 71,5 m
Frauenrekord: 43,0 m (Mani Cooper AUT, 01.10.2016)
Tischneigung: 10°
Aufsprungneigung: 36°
Zuschauerkapazität: 12.000
Baujahr: 1990
Umbauten: 2010
Weitere Schanzen: nein
Status: in Betrieb
Matten: ja
Verein: SV Brunnentalschanze Stams

nach oben

Geschichte:

Die beiden Brunnentalschanzen in Stams stellen eines der wichtigsten Sommertrainingszentren für die österreicherischen Nachwuchs- und Spitzenathleten dar. Mit dem Bau der beiden Mattenschanzen wurde 1988 begonnen. Die Arbeiten dauerten schlussendlich bis 1990 an, erst dann stand die Anlage mit Beschneiungsanlage und Lift.
Das zu der Anlage zugehörigen Skigymnasium Stams ist eines der bekanntesten der Welt. Zu Beginn des Schuljahres 1990/91 veranstaltete es ein Internationales Eröffnungsspringen auf der Brunnentalschanze. Dieses Springen gewann der damals unbekannte Stamser Internatsschüler Andreas Goldberger.
1991/92 musste die K105 dann gesperrt werden und Erdversetzungen im Aufsprunghang wurden behoben.
Diese Arbeiten standen aber keineswegs den Austragungen späterer FIS Sommer Grand Prix in den Jahren 1994 bis 2001 im Weg. Doch nach 2001 fand auf der Anlage kein Internationaler Wettkampf statt, weil die Anlagen in Innsbruck und Bischofshofen durch ihre baulichen Veränderungen und größeren Weiten als attraktivere Austragungsorte erschienen. Nicht erst seit damals werden die Schanzen hauptsächlich als Trainingsschanzen von den Internatsschülern des Skigymnasiums Stams genutzt. Mit momentan 33 männlichen und 6 weiblichen Schülern herrscht immer reger Betrieb auf den Anlagen.
Um den Schülern weiterhin eine gute Ausbildung in der „Goldschmiede“ zu sichern, fand im Sommer 2010 eine 1,4 Mio. € teure Modernisierung der Anlagen statt, die u.a. auch eine Neubelegung der Matten beinhaltete. Das Eröffnungsspringen auf der runderneuerten Brunnentalschanze am 26.09.2010 gewann Gregor Schlierenzauer vor seinen ebenfalls vertretenen Spezialsprunglaufkollegen aus Österreich.
Die Schanzen sind auch für Laien verfügbar. Wer beim „Springen für jedermann“ Talent beweist, darf sich die K60 hinunterstürzen und den Jugendlichen Talenten nachempfinden.

nach oben

Schanzenrekorde K105 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Ort:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com