Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

24.10.2020

GER-BYWiggensbach   NEW!

23.10.2020

FRA-JParis   NEW!

AUT-TAmlach

FIN-ESMyllykoski   NEW!

22.10.2020

GER-SNGrüna

21.10.2020

ITASestriere

CZE-LJanov nad Nisou

CZE-ZChvalčov

CZE-MRýmařov

CZE-PPlzeň

FIN-ISHammaslahti

AUT-KVelden

19.10.2020

ESTTartu   NEW!

NOR-34Gran   NEW!

NOR-30Drammen   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum

AUTAUT-TSt. Anton am Arlberg

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Rendl-Schanze:

K-Punkt: 40 m
Gesamthöhe: 52 m
Anlaufneigung: 25°
Tischhöhe: 2 m
Aufsprungneigung: 30°
Baujahr: 1915
Koordinaten: 47.134321, 10.278079 Google Maps OpenStreetMap

Rosanna-Schanze:

K-Punkt: 30 m
Männer Winter Schanzenrekord: 33,0 m (Harald Smith NOR, 14.03.1909)
33,0 m (Johann Schneider AUT, 14.03.1909)
Weitere Schanzen: K20
Baujahr: 1907
Koordinaten: 47.127022, 10.216593 Google Maps OpenStreetMap

Eccher-Schanze:

K-Punkt: 15 m
Männer Winter Schanzenrekord: 19,8 m (65 ft) ( von Eccher AUT, 09.05.1907)
Baujahr: 1907
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: SC Arlberg
Koordinaten: 47.126642, 10.262915 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Der Skiklub Arlberg wurde bereits 1901 gegründet und führte im Januar 1904 das erste "allgemeine Skirennen" mit Abfahrts-, Lang- und Sprunglauf in St. Christoph, auf über 1700 Metern oberhalb von St. Anton am Arlberg gelegen, durch. Für das im Mai (!) 1907 abgehaltene 5. Wintersportfest des Skiklub Arlberg errichtete Hauptmann Dr. von Eccher eine Sprungschanze, auf der Weiten um 15 Meter möglich waren.
Zur selben Zeit gab es direkt neben dem Hospiz von St. Christoph auch die Rosanna-Senioren- und Junioren-Schanzen. Die nach Rosanna-Fluss und -Tal benannte Sprungschanze war damals die wohl größte und modernste Österreichs. Bei einem internationalen Wettkampf im März 1909 sprang Weltrekordhalter Harald Smith den Schanzenrekord von 33 Metern und zur Überraschung aller gelang auch dem 18-jährigen Lokalmatador Hannes Schneider die selbe Weite. Vermutlich wurden die Schanzen in St. Christoph bis in die 1920er Jahre genutzt.
Noch vor dem 1. Weltkrieg wurde die St. Anton die größere Rendlschanze erbaut, die ebenfalls Maßstäbe setzte. Diese wurde vermutlich bis in die 1930er Jahre genutzt.

nach oben

Schanzenrekorde K30 (Männer):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com