Aktuelle Neuigkeiten:

Das Skisprungschanzen-Archiv zählt nun 4000 Anlagen!

7000. Schanze ins Archiv aufgenommen!

Neue Granåsen-Schanzen in Trondheim eröffnet

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

15.07.2024

AUT-SNeukirchen am Großvenediger

USA-MEFort Fairfield

14.07.2024

FIN-ISTohmajärvi

FIN-ISVarkaus

GER-SNEbersbach-Neugersdorf

GER-BWDobel

GER-BWDegenfeld

NOR-02Sætre   NEW!

NOR-50Lundamo   NEW!

NOR-46Leikanger   NEW!

NOR-46Voss   NEW!

NOR-08Dalen   NEW!

FIN-ESVääksy

FIN-LLVanttausjärvi   NEW!

FIN-LLYlitornio

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



AUTAUT-TSchwaz

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Arzbergschanze:

K-Punkt: 60 m
Männer Winter Schanzenrekord: 63,0 m (Birger Ruud NOR, 07.01.1934)
Anlaufneigung: 30°
Tischlänge: 13,5 m
Tischneigung:
h/n-Verhältnis: 0,543
Aufsprungneigung: 39°
Baujahr: 1928
Umbauten: 1930, 1937
Jahr des Abbruchs: ca. 1960
Koordinaten: 47.328139, 11.704100 Google Maps OpenStreetMap

Hubertus-Schanze:

K-Punkt: 35 m
Baujahr: 1926
Koordinaten: 47.334081, 11.703993 Google Maps OpenStreetMap

Grafenastschanze:

K-Punkt: 30 m
Männer Winter Schanzenrekord: 32,5 m (Hermann Gugganig AUT, 31.01.1932)
Baujahr: 1931

Marterertal-Schanze:

K-Punkt: ca. 20 m
Koordinaten: 47.349735, 11.723227 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: SK Schwaz
Koordinaten: 47.328139, 11.704100 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Der Skiklub Schwaz wurde 1921 gegründet. Schon im Winter 1922/23 entstanden erste Schneeschanzen auf dem Leitenfeld und dem Schmadlfeld, sowie die Cordulaschanze (1927). Die Hubertus-Schanze wurde 1926 entlang der Bundesstraße Richtung Pill erbaut. Sie sollte Sprünge um 40-Meter erlauben und wurde am 30.01.1927 eingeweiht.
Im selben Jahr war dann die Stadt Schwaz für den Bau einer noch größeren Schanze am Arzberg verantwortlich. Die Einweihung der auf 804 Metern höhe gelegenen 60-Meter-Schanze sollte am 06.01.1928 erfolgen, musste aber dann in den folgenden Winter auf den 25.12.1928 verschoben werden. Am 12./13. Januar 1929 fand dort dann die Tiroler Meisterschaften statt, wobei der Weltmeister von 1925 Willi Dick Schanzenrekord sprang. Am 1. Februar 1931 wurde dann sogar die österreichische Meisterschaft in Schwaz abgehalten, wofür die Arzberg-Schanze noch einmal verbessert wurde. Es gewann der Deutsche Walter Glaß aus Klingenthal mit Schanzenrekord von 53,5 Metern.
Ebenfalls im Gebiet von Arzberg wurde am 31.01.1932 die kleinere Grafenast-Schanze eröffnet. Es gewann Lokalmatador Hermann Gugganig. 1934 gelang Gastspringer Birger Ruud auf der Arzberg-Schanze ein Schanzenrekord von 63 Metern. Nachdem die Arzberg-Schanze dann einige Jahre nicht genutzt wurde, wurde sie 1937/38 wieder instand gesetzt.
In diesem Zeitraum gab es außerdem noch eine kleinere Jugendschanze im Marterertal im Bereich Pflanzgarten. Diese wurde in den 1970er Jahren noch einmal für einige Jahre wiederbelebt, ehe in den 1980er Jahren die Jugendschanzen in Gallzein/Gasteig erbaut wurden.

nach oben

Schanzenrekorde K60 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2024
www.skisprungschanzen.com