Aktuelle Neuigkeiten:

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

06.08.2020

NOR-30Drammen   NEW!

NOR-30Blaker   NEW!

SVKPodkonice

RUSSortavala

RUSMolodezhnoye

05.08.2020

NOR-38Hof   NEW!

NOR-50Trondheim   NEW!

NOR-34Gausdal   NEW!

POL-TRuczynów   NEW!

NOR-46Førde   NEW!

NOR-30Ål   NEW!

SVKBrusno

04.08.2020

NOR-30Nesbyen

NOR-30Nesbyen

NOR-30Nesbyen   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



AUTAUT-THippach

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Wischbergschanze:

K-Punkt: 34 m
Weitere Schanzen: K20
Baujahr: 1964
Umbauten: 1981

Schanze Hainzenberg-Außerpenzing:

K-Punkt: 15 m
Baujahr: 1954
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: WSV Hippach

nach oben

Geschichte:

Der WSV Hippach-Ramsberg wurde 1950 als Ortsgruppe des WSV Zillertal gegründet. 1954/55 wurde dann auch eine erste eigene Sprungschanze in Hainzenberg-Außerpenzing errichtet. Im Herbst 1964 wurde dann für 3.500 Schilling eine neue Jugendschanze in Ramsau erbaut - die Wischbergschanze. Diese wurde dann im Sommer 1981 umgebaut und vergrößert. Zur Eröffnung fanden dort im Januar 1982 die Tiroler Meisterschaften statt. Vermutlich wurden die K34- und K20-Schanzen bis ca. 2000 genutzt.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com